Bald Mama

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich schon aufgefallen ist, passiert hier auf meinem Blog gerade so gar nichts. Dass liegt daran das ich bald Nachwuchs erwarte ;D und nun bald nicht mehr nur in der Arbeit sondern auch hier wohl in Mutterschutz gehe. Wundert euch also nicht wenn es hier eben in Zukunft ein wenig ruhiger wird und ich hoffe, dass ihr trotzdem noch hin und wieder vorbei schauen werdet!

Liebe Grüße

Eure Viki

Montag, 9. Dezember 2013

[Rezension] Die Welt in mir von Stephanie Neuberger




- eBook -
 
Autor: Stephanie Neuberger
 
Seitenzahl: 313
Dateigröße: 4015 KB
 
Preis: 2,99 Euro
 
 
Erhältlich bei Amazon
 
 
 
 
 
 
 
In dem Buch die Welt in mir von Stephanie Neuberger geht es um Clara, die bis zu einem Überfall dachte ein ganz normaler Mensch zu sein. Bei dem Überfall retten zwei Männer sie, Alex und Josh. Diese erklären Clara, dass sie eben kein normaler Mensch ist sondern als Friedensvertrag für ihre Welt fungiert. Sie trägt das Gute und das Böse in sich um die Welt von Josh und Alex im Gleichgewicht zu halten. Dies müssen Clara nun beschützen, da einige diesen Vertrag zunichte machen wollen.
 
 
Die Geschichte ist an sich neu für mich und zu Anfang des Buches auch sehr gut umgesetzt. Dieses hin und her der Gefühle von Alex und Josh spiegelt sehr gut das Böse und Gute wieder. Doch zog sich dies durch das ganze Buch und wurde von Seite zu Seite für mich Langweiliger, da sich auch nichts weiterentwickelte. Der Hauptcharakter Clara ist Langweilig, denn ich mag Freche, Selbstständige und auch Tollpatschige Frauen. Sie hat überhaupt keinen Biss und schwelgt die ganze Zeit in ihren Gedanken. Auch hat sie diese Gedankengänge immer und immer wieder, sie verändern sich so gut wie nie und wiederholen sich dann auch. Diese sind mit einem Blumen-Zupf-Spiel zu vergleichen, er liebt mich, er liebt mich nicht, dass sich über das ganze Buch durchzieht. Ihr Liebeskummer für einen Mann, mit dem sie dann noch nicht einmal wirklich etwas hatte, fand ich eher selbst zerstörerisch, übertrieben und machte sie für mich auch irgendwann einmal unsympathisch. Einmal davon abgesehen, scheint in dem Buch auch nicht wirklich etwas zu passieren außer diesem hin und her von Claras Gedankenwelt. Eine kleine Kampfszene die zwar gut beschrieben aber viel zu kurz war konnte für mich das Buch dann auch nicht wirklich aufpeppen. Zum Schluss gibt es zwar ein Happy End doch fand dies auch sehr schnell und Fantasielos statt.
 
 
Ich bin mir sicher einigen könnte das Buch gefallen, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Doch hat es meinen überhaupt nicht getroffen. Es tut mir leid, da ich mir vorstellen kann, wie viel Mühe und Liebe in solch einem Buch für den Autor steckt, nur einen Stern zu vergeben.
 

 

Was vielleicht auch noch Interessant ist:


- Das Buch ist auch als Taschenbuch zu haben. Hier zu Amazon
- Mit "Die Welt in mir" präsentiert Stephanie Neuberger ihren Debütroman
- Sie besitzt auch einen eigenen Blog den man >>hier<< besuchen kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen