Bald Mama

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich schon aufgefallen ist, passiert hier auf meinem Blog gerade so gar nichts. Dass liegt daran das ich bald Nachwuchs erwarte ;D und nun bald nicht mehr nur in der Arbeit sondern auch hier wohl in Mutterschutz gehe. Wundert euch also nicht wenn es hier eben in Zukunft ein wenig ruhiger wird und ich hoffe, dass ihr trotzdem noch hin und wieder vorbei schauen werdet!

Liebe Grüße

Eure Viki

Dienstag, 18. Februar 2014

[Rezension] Der Vampir in meinem Bett von Lynsay Sands

- Taschenbuch -
 
Originaltitel: Under a Vampire Moon
 
Autor: Lynsay Sands 
Übersetzter: Ralph Sander
 
Verlag: LYX
 
Seitenzahl: 350
ISBN: 978-3802591068
 
Preis: 9,99 Euro
 
Zu kaufen bei:
 
 
oder
 
 
 
 
 
In dem Buch “Der Vampir in meinem Bett“ von Lynsay Sands geht es um Carolyn. Carolyn die mitten in einer langjährigen Scheidung steckt geht mit ihrer Freudnin Beth gemeinsam in den Urlaub. Diese hofft das Carolyn dadurch auf andere Gedanken kommt und mit etwas Glück vielleicht sogar einen Mann, selbst wenn es nur für eine Nacht ist. Carolyn die aber jedoch die Nase voll von Männern hat, geht daher einen Deal ein, die Alibi Freundin von Christian zu werden damit seine Familie nicht merkt das er Schwul ist. Doch ist es normal das schwule Männer so gut küssen können und ihre Leidenschaft erwecken?
 
 
Wie immer finde ich die Argeneau Geschichten einfach fantastisch und auch diese hat mir sehr gut gefallen. Allerdings fehlt mir nach den ganzen „Jäger“ Geschichten die Aktion. Auch ist es mir hier schon etwas zu familiär, da Marguerite und Julius auch dort ihren Urlaub verbringen und ziemlich viel mitmischen. Jedoch hat Lynsay Sands nicht ihren humorvollen und charaktereigenen Schreibstil verloren. Die Idee, dass Christian schwul ist um Caro näher zu kommen fand ich sehr komisch, denn dadurch kommen sehr lustigste Situationen auf. Beispielsweiße finde ich das Eifersuchtsdrama mit Captain Jack sehr lustig. Carolyn ist eine sehr sympathische Frau die durch ihren Fehler gelernt hat, jedoch auch an Selbstbewusstsein verloren. Dadurch ist sie anfangs etwas unsicher mit Männern weswegen Christians Cousine erst auf die Idee mit dem Schwul sein kommt. Familie Argeneau wird hier gleich von mehreren vertreten Julius, Marguerite, Rafaele, Santo, Zanipolo und Giacint. Wie alle Argeneaus ziehen auch diese einen schnell in den Bann. Dann gibt es noch Beth und Genie, Carolyns Freundinnen. Beide fand ich eigentlich auch sehr nett, doch zu ende des Buches bin ich ziemlich überrascht worden. Das Ende ist für mich etwas zu kurz geraten da ich finde das Carolyn nach der Eröffnung der Unsterblichkeit und des nicht schwul sein ziemlich locker reagiert, was an sich ja schön ist aber ein paar mehr Fragen außer ewige Jugend und keine Cellulite mehr zu haben, hätte ich mir schon gewünscht.
 
 
Sehr unterhaltsam wie immer, jedoch durch die wenige Aktion und das abrupte Ende finde ich, dass dies eines der schwächeren Bücher der Argeneau Buchreihe ist. Trotzdem ist das Buch auf alle fälle sehr lesenswert und für die Fans ein muss. Daher vergebe ich 4 Sterne und bin schon gespannt welches Familienmitglied als nächstes dran ist. 
 
 
 
 

Was vielleicht auch noch Interessant ist:

 
- Dies ist schon der 17 Band der Argeneau Buchreihe.
- Ich habe hier eine tolle Seite gefunden die alle wichtigen Informationen (Vom Stammbaum bis hin zur Charakter Information) enthält. Besuchen könnt ihr sie hier.
- und natürlich hier noch ihre Homepage, allerdings nur auf englisch.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen