Bald Mama

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich schon aufgefallen ist, passiert hier auf meinem Blog gerade so gar nichts. Dass liegt daran das ich bald Nachwuchs erwarte ;D und nun bald nicht mehr nur in der Arbeit sondern auch hier wohl in Mutterschutz gehe. Wundert euch also nicht wenn es hier eben in Zukunft ein wenig ruhiger wird und ich hoffe, dass ihr trotzdem noch hin und wieder vorbei schauen werdet!

Liebe Grüße

Eure Viki

Mittwoch, 25. Juni 2014

[Interview] Kim Kestner

http://kim-kestner.blogspot.de/p/6-kurze-fragen-kimkestner-1.html
Quelle: Kim Kestner Homepage
Kim Kestner, geboren 1975 in Gifhorn, studierte Visuelle Kommunikation und gründete später eine Marketingagentur. Als Kind klebte sie gebannt an den Lippen ihres Vaters, der ihr immer fantastischere Geschichten erzählte. Irgendwann gingen ihm dann die Ideen aus, deshalb entschloss sie sich, selbst Geschichten zu erfinden. Doch erst als sie ebenfalls Kinder bekam und sich Gute-Nacht-Geschichten ausdenken musste, erinnerte sie sich wieder an ihre Idee und fing an zu schreiben. Heute veröffentlicht sie regelmäßig Fantasyromane und erzählt immer noch Gute-Nacht-Geschichten ...
 
(Quelle: http://kim-kestner.blogspot.de/p/6-kurze-fragen-kimkestner-1.html )
 
Hier kommt ihr zur Homepage der Autorin










 
1. Wie sind Sie auf die Idee der Zeitrausch Geschichte gekommen?
 

Schon immer habe ich Zeitreise-Filme geliebt. Vor allen Dingen den Gedanken dabei, was man alles so verändern könnte und welche Auswirkungen es hätte und auch wie man mit dem Wissen von Heute die Welt von Gestern ins Staunen versetzen könnte. Ich meine, Cäsar vor Brutus zu warnen, den Steinzeitmenschen das Feuerzeug vor die Nase zu halten oder den Passagieren der Titanic zurufen: „Nein, steigt nicht in dieses Schiff!“ Ich habe auch „Zurück in die Zukunft“ geliebt, besonders den zweiten Teil, wo Marti sich selbst sieht. Das alles hat mich zu Zeitrausch inspiriert. Die konkrete Idee war aber schlicht plötzlich da. Zwischen Waschküche und Badezimmer genau genommen






http://www.carlsen.de/epub/die-zeitrausch-trilogie-band-2-spiel-der-zukunft/58375#Inhalt
Bildquelle: Carlsen
http://www.carlsen.de/epub/die-zeitrausch-trilogie-band-1-spiel-der-vergangenheit/55480#Inhalt
Bildquelle: Carlsen





 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hier findet ihr meine Rezensionen zur Zeitrausch Band 1 und 2
 
 
 
 
 2. War es sehr schwer all die zusammenhänge von Zukunft und Vergangenheit zu verfassen ohne selbst durcheinander zu kommen?
 
Wir haben einen Wintergarten mit einer 10 Meter langen Glasfront. Vom Garten sah man ab Band 2 nichts mehr, da ich an der Scheibe Tapete befestigt habe und sie vollgekritzelt. Lauter Pfeile und Zahlen und Symbole und Heftzettel … Band 3 ist nicht so komplex. Jetzt ist die Tapete weg und ich sehe die Blumen wieder. Juhu!
 
 Quelle Nordheider Wochenblatt
 



 
 
Das ist übrigens mein Gehirnknotenentwirrer. Thomas Mrosek. Immer, wenn ich auf Paradoxe stoße oder selbst wieder ins lineare Denken verfalle, hilft er mir. Ich wünschte, ich hätte auch so einen geschliffenen Geist. Für Thomas ist die ganze Thematik wie ein Vierteilepuzzle.
 
 



3. Stand von Anfang an fest, dass es mehrere Teile gibt?

Ja, das stand es, aber ich hatte nicht die geringste Ahnung was ich mir da antue. Irgendwie hatte ich mir die Zeitreisethematik einfacher vorgestellt und Band 1 schrieb sich auch wie von selbst und dann kam Band 2 und plötzlich bestand mein Gehirn nur noch aus Paradoxen.

 
4. Alison isst ja selbst alles möglich um überleben zu können. Haben sie vielleicht auch schon einmal eine „Spezialität“ gegessen wie z.B. Heuschrecken ;) oder so etwas in der Art? Oder was ist das außergewöhnlichste das Sie jemals Probiert haben, gerne wüsste ich auch was sie am Liebsten mögen und was nicht. 

Mein Lieblingsthema: Essen! Ich bin da total ekelfrei. Eine japanische Freundin hat mir mal kandierte Heuschrecken mitgebracht. Sie waren köstlich. Leider war ich noch nie in Asien, wo ja die exotischsten Köstlichkeiten zu finden sind und bei einigen Dinge müsste ich mich auch wirklich überwinden, wie zum Beispiel fermentierte Eier, die wochenlang in Urin vor sich hingammeln und dann als Delikatesse verkauft werden. In der Not isst der Mensch wohl alles, jedoch würde ich freiwillig keine niedlichen Tiere essen, wie Hamster oder Katzen oder Hunde. So ist der Mensch nun mal. Ein Stück Kuh in Form eine Burgerfrikadelle ist okay, aber ein Kätzchen eben nicht. In fremden Ländern gehe ich immer in Garküchen oder ähnliches. Dort, wo die Einheimischen auch essen. Ich habe mir dabei allerdings auch schon drei Mal „Alas Rache“ zugezogen. Trotzdem, ich kann`s nicht lassen Am liebsten esse ich Speisen, die wirklich selbst gemacht sind. Also ganz ohne Zusätze, am besten aus dem Garten und alles, was intensiv schmeckt, wie Sardellen, Schimmelkäse etc . und Sushi! Ich liebe Sushi!

 

5. Wie sind sie darauf gekommen Kay ein Indianisches Tattoo zu verpassen?

Tatsächlich war erst das Tattoo da, dann die Geschichte darum. Ich wollte Kay etwas Einzigartiges und Kriegerisches verleihen und Geheimnisvolles zugleich. Erstaunlicherweise habe ich dann etwas in der Historie gefunden, dass mit dem frei erfundenen Tattoo zusammenpasste. Auch der Ort stimmte und die Zeit und dann ist ein ganzer Handlungsstrang darum entstanden.

 

6. Alison darf ihr „Zimmer“  mit der „Projektion Sandra“ gestalten als sie in der Zukunft ist. Wie würde ihr Zimmer aussehen? Würden Sie sich vielleicht auch für die Musikspielende und Duftverströmende Toilette entscheiden ;)?

Die Toilette ist ja in Japan jetzt schon Standard. Ich glaube, ich bevorzuge aber das altbekannte Modell. *Räusperundtehmenwechsel*. Mein Wohnzimmer ist ein Mix aus antik und modern und obwohl es ziemlich schick aussieht, mag ich es gar nicht mehr so gern. Inzwischen würde ich mich lieber mit ganz vielen kleinen Erinnerungsstücken von Freunden oder von Reisen mitgebracht, umgeben. Richtige Staubfänger eben. Wenn ich mich einrichten könnte wie ich wollte, würde ich weniger „Sandra“ bemühen, sondern über einen dieser gigantischen Flohmärkte in Paris oder London schlendern, sechs gut gebaute Träger im Schlepptau und individuelle Stücke entdecken.

 

7. Sind ihre Charaktere frei erfunden oder gab es die eine oder andere Person die ihnen als Vorlage galt?

Die Personen sind frei erfunden. In „Im Bann der Drudel“ allerdings, habe ich Freunde „verwurstet“. Es wäre Verschwendung gewesen, nicht auf einen Pool so ungewöhnlicher Charaktere zurückzugreifen. Im Ernst: Ein Freund zum Beispiel ist Verschwörungstheoretiker und sieht aus wie Jesus. Als er den Zeugen Jehovas mal nur mit einem Handtuch um die Hüfte die Tür geöffnet hat, sind sie weggelaufen.

 

8. Welche Bücher Lesen Sie selbst? Vielleicht haben Sie auch eine/n Lieblings Autor/in oder ein Lieblings Buch?

Am liebsten lese ich tatsächlich Jugendbücher, wobei mein Lieblingsautor, Andreas Eschbach, eher nicht in dieses Genre passt. Bei ihm gefällt mir vor allen Dingen die „was wäre wenn“ Idee hinter seinen Geschichten. Was wäre, wenn Deutschland heute wieder in die Monarchie zurückfallen würde, was wäre, wenn das Öl erschöpft wäre, was wäre, wenn ein armer Student plötzlich eine Billionen Dollar zur Verfügung hätte etc. Mein Lieblingsbuch ist jedoch schon älter. Es ist Désirée von Annemaire Selinko und ich liebe die Trotzkopfreihe. Geprägt hat mich auch Harry Potter (wen nicht?)

 

9. Haben Sie irgendwelche Bräuche die Sie zum Schreiben benötigen wie z.B. eine Tasse Tee/Kaffe oder einen besonderen Ort?

Ich brauche unbedingt genug Schlaf. Das ist fürchterlich. Bin ich zu spät ins Bett gegangen, kommt am nächsten Tag nur Müll raus. Um die Wahrheit zu sagen, heute ist so ein Tag. Jetzt ist es 19.15 Uhr und ich habe meinen Laptop mit ins Bett genommen und werde gleich schlafen, so verrückt es sich anhört. Aber dann bin ich morgen um 05.00 Uhr fit und kann noch einige Stunden schreiben, bis die Kids wach sind Jippi!
 
Einer der Lieblingsplätze von Kim Kestner zum schreiben
 

10. Gibt es bereits ein neues Projekt an dem Sie Arbeiten und von dem Sie uns ein wenig was verraten möchten?

Ich habe einige Ideen, eine ist sehr konkret. Allerdings konzentriere ich mich bis zur letzten geschriebenen Seite nur auf Zeitrausch. Mit Sicherheit wird es aber ein Jugendbuch werden und ich hoffe und glaube, auch weiter mit Carlsen zusammenzuarbeiten und mein nächstes Projekt mit ihnen zu veröffentlichen. Ich liebe Carlsen einfach! Seit Harry Potter spätestens und mit Twilight erst Recht.



 
Einmal vielen Herzlichen Dank an die Autorin, dass sie sich die Zeit genommen hat alle meine Fragen zu beantworten!
 
Dankeschön!




Weitere Bücher der Autorin:



http://kim-kestner.blogspot.de/p/bucher.html
Text und Bildquelle:
Kim Kestner Homepage
Inhalt: Timothy und Loo verbindet eine langjährige Freundschaft. Doch nur Timothy kann Loo sehen, daher glaubt ihm niemand, wenn er von den Besuchen seines Freundes berichtet. Eines Tages erscheint Loo bei Timothy und bittet diesen, ihn in seine Welt zu begleiten. In eine geheimnisvolle Welt unter der Erde, voller sonderbarer Wesen und wundervollen Erscheinungen. Timothy kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Doch dann erfährt Timothy, dass diese Welt in großer Gefahr ist. Und die einzige Hoffnung in einem lange verschollenen, magischen Hexenbuch, der Drudel liegt. In den Legenden dieser Welt heißt es, die Drudel könne einzig von einem Menschen gefunden werden.
Timothy ahnt jedoch nicht im Geringsten, auf was er sich tatsächlich einlässt, als er sich zur Hilfe bereit erklärt und nach der Drudel zu suchen beginnt ...



Hier zu kaufen als eBook oder Taschenbuch

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen