Bald Mama

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich schon aufgefallen ist, passiert hier auf meinem Blog gerade so gar nichts. Dass liegt daran das ich bald Nachwuchs erwarte ;D und nun bald nicht mehr nur in der Arbeit sondern auch hier wohl in Mutterschutz gehe. Wundert euch also nicht wenn es hier eben in Zukunft ein wenig ruhiger wird und ich hoffe, dass ihr trotzdem noch hin und wieder vorbei schauen werdet!

Liebe Grüße

Eure Viki

Mittwoch, 30. Juli 2014

[Rezension] Die Bestimmung von Veronica Roth + Film bewertung von Filmfreak Kritik

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Bestimmung/Veronica-Roth/e415739.rhd
Bildquelle: Goldmann
- Taschenbuch -
Originaltitel: Divergent
Autor: Veronica Roth
Übersetzter: Petra Koob-Pawis
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 496
ISBN: 978-3-442-47944-3
Preis: 9,99 Euro
Zu kaufen bei:
oder









Klappentext: Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen. In fünf Fraktionen wurde die Welt nach dem letzten großen Krieg aufgeteilt, und für eine davon muss sich Beatrice entscheiden. Doch der geheime Eignungstest, den sie wie alle Sechzehnjährigen durchläuft, zeigt ein gefährliches Ergebnis: Sie ist eine Unbestimmte – und Unbestimmte gelten als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice sucht Schutz bei den wagemutigen Ferox, stellt sich der harten Aufnahmeprüfung. Und gerät ausgerechnet hier ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben bedroht, sondern auch das all derer, die sie liebt …



Ich muss gestehen, dass ich am Anfang ziemlich gehemmt gewesen bin das Buch zu Lesen, da einige Kritiken es sehr mit die Tribute von Panem verglichen haben und ich eben auch schon anderes „schlechtes“ gehört/gelesen hatte. Aufmerksam darauf wurde ich nur wegen des tollen Trailers, doch sollte dass genug sein?

Es ist eindeutig genug und ich bin froh es doch noch gelesen zu haben, da man auch mal wieder sehen kann das Geschmäcker einfach verscheiden sind. Klar Fraktionen lassen einen schon an die Tribute von Panem denken, aber wie ich finde hört der Vergleich dann auch schon auf, denn das Buch hat durchaus seine eigene Geschichte und ist wie ich finde nicht mit Panem vergleichbar! 

Die Geschichte startet damit, das Beatrice ihren Test zur „Bestimmung“ hat, dieser soll heraus finden zu welcher der fünf Fraktionen sie am besten passt. Da das Ergebnis eben feststellt das sie eine Unbestimmte ist (steht ja schon im Klappentext also verrate ich nicht zu viel ;)) entscheidet sie sich für die Ferox und beginnt dort ihre „Ausbildung“.  

Anfangs bekommt man ziemliche viele Informationen zu gespielt, wie die verschiedenen Fraktionen so sind, was sie anziehen und ebenfalls wie diese sich verhalten, es ist nicht Langweilig aber ein wenig „trocken“.  

Dann beginnt der Teil der Ausbildung und nimmt im Buch fast über die hälfte ein, wenn ich das mal so behaupten darf. Aber dieser Prozess ist wirklich sehr spannend geschrieben und ich konnte mein Buch nicht aus der Hand legen da ich wissen musste wie es weiter geht.  

Was mir immer wieder passiert ist, da ich in letzter Zeit nur eBooks gelesen habe, dass ich die Seiten doch tatsächlich mit dem Finger angetippt habe… doch das Buch hat sich eben nicht auf Magische weise selbst weiter geblättert, dass musste ich schon selber tun :P.   

Das Buch enthält wirklich tolle Kampfszenen und auch kleine Romantische Szene sind zu finden, ein Blick hier, ein Blick da und ;) ich bin zu frieden und glücklich. Bücher ohne eine kleine Romanze gefallen mir einfach nicht so gut :D, darum bin ich sehr Glücklich, dass ich auch eine in diesem Buch gefunden habe. Romanzen „Gegner“ werden aber auch ihren Spaß beim Lesen haben, denn sie nimmt keinen großen Teil im Buch ein, bis auf ein paar Blicke passiert anfangs nur sehr wenig,  zum Ende ein wenig mehr was aber keine ewige Seiten einnimmt! Also seitenlanges Knutschen oder dergleichen findet im Buch nicht statt! *seufz* schade ;). Nein eigentlich überhaupt nicht, denn die Autorin vermag es, mit wenigen Sätzen oder wenigen Wörtern einfach großes damit zu sagen und in meinem Kopf haben sich wunderbare Bilder abgespielt, ich hatte Kopf-Kino pur. 

Klar werfen einige Sachen ein paar Fragen auf wie z.B. was wohl hinter den Mauer ist und mir ist nicht ganz klar warum das alles überhaupt so weit gekommen ist, also wieso es nun Fraktionen gibt?(wurde das schon beantwortet und ich hab es nur überlesen?). Jedoch werden auch wieder einige Fragen im laufe des Buches aufgeklärt und diese wo noch offen stehen… wer weiß ich bin mir sicher, dass ist eben noch eines der Geheimnisse die dann erst im zweiten Teil beantwortet werden. Die Autorin lässt einen eben noch ein wenig zappeln und macht das ganze noch spannender wie ich finde. 

Die Charaktere sind ziemlich unterschiedlich und es ist spannend zu verfolgen wie eben ein/e Altruan oder ein/e Amite sich langsam in einen Ferox verwandelt. Auch sind alle möglichen Charakter Züge vorhanden, Gemeine, Gefährliche, Liebenswerte und  viele mehr, dabei könnte man eigentlich durch die „Fraktionen“ denken, dass alle dank dem gleichen Denkmuster oder eben die gleiche Handlungsweise ihrer Fraktion ziemlich gleich sind. Aber ist es ein bunter Haufen geworden und einige sind mir mehr oder weniger ans Herz gewachsen!   

Beatrice ist eine wirklich starke Persönlichkeit und im laufe des Buches entwickelt sie sich weiter, was mir sehr gut gefallen hat. Viele haben sich beschwert, dass sie nicht verstehen können wie so ein junges Mädchen so viel wegstecken kann. Aber das sie dies eben nicht einfach nur so „wegsteckt“ zeigt die Autorin hin und wieder auch. Beatrice weint auch mal oder macht sich vorwürfe, nur bei so viel „stress“ hat sie eben auch keine Zeit in Selbstmitleid zu baden und wer will seitenlanges selbstbedauernd oder selbstzerstörerische Gedanken? Hier handelt es sich eben um ein Science- Fiction und ein Dytopie Buch, aber wie gesagt, Geschmäcker sind verscheiden!

Beatrice Freunde haben auch allen möglichen Charakterzüge und ich mochte sie ebenfalls. Im Buch gibt es einfach zu viele Charaktere um sie all zu erwähnen deswegen komme ich gleich zum Männlichen Hauptprotagonisten Four!

Four ist ein tolle Kerl der Frauenherzen doch höher schlagen lässt ;). Meines schlug auf alle fälle höher. Er hat ein bestimmtes Verhalten das meist zweideutig ist und einen doch immer ein wenig in der Luft zappeln lässt, aber er hat ja seine Gründe dazu die man nach und nach im Buch auf die Spur kommen darf. Er ist weit vorne auf meiner Männlichen Lieblingscharakter Skala gerutscht!



Die Bestimmung ist ein wirklich Fantastisches Buch das mich vol und ganz überzeugt hat. Anfangs hatte ich ein wenig Angst es zu lesen da viele es mit Tribute von Panem verglichen haben, was ich jetzt jedoch nicht behaupten kann. Was ich aber sagen kann ist, dass mir die Bestimmung sogar ein klitzekleines bisschen besser gefallen hat wie Panem… mal schauen was ich denke wenn ich alle Bücher gelesen habe, vielleicht ändert sich meine Meinung noch. Was sich aber nicht ändert ist, dass das Buch 5 Sterne von mir bekommt, da es Spannend ist, Actionreich mit tollen Kampfszenen und eben mit einer wirklich tollen Romanze! Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung!
Der Buch- Trailer







Und wie versprochen hier die Rezension zum Film von:


Filmfreak Kritik


https://www.facebook.com/FilmfreakKritik
Bildquelle: Filmfreak

Romanverfilmungen sind ja immer mehr im Trend. Vor allem Frauen finden immer wieder und immer mehr Gefallen an solchen Filmen und so ist es nicht verwunderlich, dass auch dieser Film auf diese Zielgruppe zugeschnitten wurde. Ob der Film auch außerhalb dieser Zielgruppe zu gefallen weiß, erfahrt ihr jetzt.

Im Chicago der Zukunft leben die Menschen nach einem Krieg in einer zerstörten Stadt, abgetrennt vom Rest der Welt und aufgeteilt in verschiedene Gruppen: Ferox (die Furchtlosen), Altruan (die Selbstlosen), Cadnor (die Freimütigen), Ken (die Gelehrten) und Amite (die Friedfertigen). Im Alter von 16 Jahren werden die Menschen einem Test unterzogen um herauszufinden, in welcher Fraktion ihre Zukunft liegt, so auch Beatrice Prior (Shailene Woodley). Allerdings passt sie in mehrere Fraktionen und ist somit eine Unbestimmte, was sie zu einer Gefahr für den Frieden macht, da diese als unkontrollierbar gelten. Also muss Beatrice ihr Ergebnis für sich behalten und versucht in ihrer angestrebten Fraktion ihren Weg zu gehen und muss sich dabei vielen Problemen stellen.

Ich hab zwar die Buchvorlage weder gelesen, noch gekannt, fand aber die Geschichte und das allgemeine Design der Welt sehr ansprechend, sowie interessant. Der Anfang des Films zeigt das dann zwar auch, allerdings auf eine sehr langweilige Art und Weise, da es ganz schlicht erzählt wird. Zwar wird man als Zuschauer schnell und einfach mit der Story vertraut gemacht, langweilt sich Anfangs aber, da man im Hintergrund zur Erzählung nur langweilige Bilder sieht, ohne Highlights. Und das ist dann schon eine Enttäuschung, da ich im Kino keine Geschichte so langweilig hören will.

Zum Glück ändert sich das mit der Zeit und der Film weckt dann doch wieder mein Interesse. Denn hat der Film erst seinen Anfang gemacht, nimmt er mit Biatrices Start in der neuen Fraktion richtig fahrt auf, weil da dann nicht einfach nur im Hintergrund was erzählt wird, sondern man die Fraktion genau kennenlernt. Es wird erklärt, gezeigt und zu verstehen gegeben, was diese Fraktion ausmacht und wie zu was kam. Da werden dann interessante Charaktere eingeführt, Hintergründe erläutert, das Training der neuen Mitglieder sowie Konflikte in der Gruppe gezeigt und schon hat man den besten Abschnitt des Films. Denn in diesem Teil des Film sieht man eine gewisse Entwicklung, sowohl bei der Geschichte, als auch bei den Charakteren, was alles mit sehenswerten und gut gemachten Szenen auch unterhaltsam ist. Beatrice muss hier nämlich ein hartes Training durchmachen, bei dem sie nicht nur ihren Körper und Willen trainieren muss, sondern auch das Kämpfen lernen muss. Und ein solches Training kann man in Filmen interessant, unterhaltsam oder kurzgesagt gut darstellen und das schafft der Film auch.

Die Nahkämpfe und eine Capture the Flag -ähnliche Kampfprobe sehen nämlich größtenteils wirklich ordentlich aus, aber wer wie ich erst vor kurzem Captain America 2 gesehen hat, weiß wie gute Frauen-Action wirklich auszusehen hat. Das sag ich deswegen, weil hier das Training der Frauen im Mittelpunkt steht und dieses im Vergleich zu anderen Filmen schwach aussieht.

Aber wenn man einen Blick auf das Innere des Trainings wirft, kann man über diese Schwäche hinwegsehen, da die Trainingsarten gut gewählt sind und sich dabei auch wie gesagt interessante Charaktere zeigen und entwickeln. Zwar handelt es sich dabei nur im die obligatorische Love-Story, sowie unter anderem einen bösen Trainer, aber die Geschichte und die Charakteren wurden in diesem Abschnitt des Films so gekonnt dargestellt, dass man als Zuschauer nicht das Interesse verliert.
Ist das Training und die Entwicklung aber erstmal abgeschlossen, fällt der Film wieder drastisch ab, weil es dann Richtung Finale geht und der Grund für die darauffolgenden Ereignisse zu wenig gezeigt und erläutert wurden. Es kommen nämlich mehr oder weniger plötzlich die Bösen (ich will nichts Spoilern), welche man zwar schon im Voraus ohne Probleme identifizieren konnte, aber größtenteils farblos geblieben sind. Denn bis auf eine Außnahme, erfährt man als Zuschauer viel zu wenig über die Hinter-, sowie Beweggründe der Menschen, und Ereignisse.

Es kommt, es passiert, man muss was dagegen tun, aus. Dabei bleiben Überraschungen (wie auch im restlichen Teil des Films) größtenteils aus und die Action gefällt auch kaum, da es sich größtenteils im einfache Schießereien ohne Impact handelt, welche eben auf die Zielgruppe zurechtgeschnitten wurde. Spannung kommt auch nur sehr sehr selten auf und die gesamte Darstellung des letzten Drittels ist einfach so halbgar, dass es trotz großem Potential einfach enttäuschend und schwach ist, sogar noch mehr als das erste Drittel.

Es gibt aber auch Gutes zu erwähnen, nämlich den Cast. Dieser bietet zwar wenig Starpower, macht aber dennoch einen ordentlichen Job, ohne Tiefen, aber auch ohne Höhen.

Fazit: Das erste Drittel ist interessant, aber langweilig (2 Sterne), die Mitte ist gut (3 1/2 Sterne) und das letzte Drittel ist wiederum schwach (2 Sterne). Ich habs nicht bereut, dass ich mir den Film angesehen habe und werde mir auch die kommenden Teile ansehen, da hier wie gesagt viel Potential vorhanden ist. Aber diesen ersten Teil der Trilogie muss ich mir nicht noch einmal ansehen. Allerdings solltet ihr hier einen Blick nach unten werfen, da ich als zweite Meinung, eine sehr interessante habe.

Wertung: 2 1/2 von 5 Sternen


Weitere Meinung: Die Teilnehmerin aus meiner Schulgruppe, mit der ich in dem Film war, hat ihn bereits 2 mal gesehen und findet ihn klasse. Er hat sie voll überzeugt und sie wird meine Kritik hier sicher nicht mögen. Aber genau dafür gibt es die weiteren Meinungen am Ende meiner Kritiken, denn Fans können sich somit den Film auf jeden Fall ansehen.

 

Ich möchte mich noch einmal ganz Herzlich bedanken dass ich deine Kritik für meinen Blog verwenden durfte!!!

Filmtrailer 



Wer mehr über Filme, News und anderes wissen will, kann einfach hier zur Facebook Seite von Filmfreak Kritik kommen, über einen Daumen hoch würde er sich sehr freuen!



Andere Kritiken:

- The Raid 2
- Transformers 4
- Tammy - Voll abgefahren




Was vielleicht auch noch Interessant ist:

- dies ist der erste Teil von insgesamt drei Büchern, jedoch gibt es ein 4 Buch: Die Bestimmung- Fours Geschichte das demnächst auf deutsch heraus kommt.

- Oder besucht doch einmal die Autorin auf ihrer Homepage, das könnt ihr hier tun.

- Finde deine Bestimmung... einfach auf den Banner Klicken!
Mein Ergebnis: Ich währe ein Ferox...wobei ich das wahrscheinlich nicht überleben würde lol!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen