Mama sein...

Hallo ihr Lieben,

Wie angekündigt bin ich nun Mama geworden und mit Baby lässt
es sich nicht so leicht Lesen wie ich dachte und erst recht nicht so schnell Rezensionen
schreiben oder den Blog auf Vordermann bringen… daher ;) habt bitte noch weiterhin etwas Geduld mit mir wenn es hier „langsamer“ voran geht.

Liebe Grüße

Eure Viki

Sonntag, 5. Oktober 2014

[Rezension] Bist du ein Star? von Christine Millman

Bildquelle: Carlsen
- eBook -

Autor: Christine Millman

Verlag: Impress

Seitenzahl: 354

ISBN: 978-3-646-60081-0

Preis: 3,99 Euro

Zu kaufen bei;


oder








Ein Herzliches Dankeschön geht an den Carlsen Verlag der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.







Klappentext: Er ist der Sonnyboy mit den stahlblauen Augen: Der neunzehnjährige Jonas ist als ehemaliger Kinderstar an Blitzlichtgewitter und Glamour gewöhnt. Niemand kann auf Anhieb so umwerfend lächeln wie er. Die schüchterne Emily hingegen würde jeder Kamera am liebsten meilenweit fernbleiben. Niemals hätte sie gedacht, dass sie es neben dem arroganten Jonas in die Talentshow »Bist du ein Star? schaffen würde, aber sie hat eine Stimme aus Gold, mit der sie sich gegen sämtliche Konkurrenten behauptet. Als Emily und Jonas ein Liebespaar spielen sollen, um die Zuschauerzahlen anzukurbeln, lassen sich beide nur widerwillig auf die Inszenierung ein, bis sie merken, dass sie gar nicht so unterschiedlich sind, wie es anfangs schien. Doch nur einer kann gewinnen...




Eine tolle Geschichte die ich mit von mir gelesenen Büchern nicht vergleichen kann. Bei dem Buch musste ich ein klein wenig an die Casting Shows von „Deutschland sucht den Superstar“ denken. Auch sind einige Punkte ähnlich, wie Anzahl der Lieder usw. :D Trotz anderem Namen in der Jury konnte man gleich fest stellen wer Bohlen sein sollte. Doch das ist ehrlich gesagt nicht schlecht, denn warum daraus nicht eine schöne Love Story machen.

Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, so ließ sich das Buch locker Lesen. Dinge wurden ebenfalls schön beschrieben und sie hält sich nicht seitenlang mit Beschreibungen auf, was ich persönlich immer sehr mag, denn ich finde es nicht schön wenn die Beschreibung der Umgebung etliche Seiten einnimmt.

Was ich hier besonders toll finde in der Geschichte, dass sie zwar durchaus Romantisch ist, aber so ein Star sein eben auch seine dunklen Schatten Seiten haben kann. So Denkt man dass Jonas ein super schönes Leben führt aber eigentlich ist er richtig fertig! Diese Gefühle hat die Autorin sehr schön rüber gebracht. Ich kann mir fast schon vorstellen dass die Autorin hier auch ein wenig etwas damit sagen wollte, uns etwas mitteilen möchte? Vielleicht Interpretiere ich auch zu viel hinein :D.
Wo die Gefühle, das Romantische und die Spannung nicht fehlten, so fehlte mir aber doch ein wenig der Humor. Das Buch ist dann doch sehr „nüchtern“ geschrieben. Ein paar Witzige Szenen oder ein paar vorlaute Charakter haben mir hier einfach etwas gefehlt. Wobei ich aber auch sagen muss das es trotzdem eine wirklich tolle Geschichte ist und für mich trotz ein paar fehlende humorvolle stellen, die Geschichte NICHT langweilig ist!

Die Charaktere sind auch gut beschrieben und haben alle eine eigene Persönlichkeit. Ein weiterer Punkt der mir hier sehr gut gefällt ist, dass ich sie auseinander halten konnte und das obwohl es wirklich ein paar sind. Man wird nicht gleich mit Namen erschlagen und wenn es dann doch mal mehrere sind, so sind sie verscheiden das keine Verwechslungsgefahr besteht.  Das einzige was ich bei den Charakteren ein wenig vermisst hatte ist, dass sie vielleicht ein wenig frecher hätten sein dürfen.

Emily ist eine wirklich tolle Person. Durch ihre anfängliche Schüchternheit und dadurch aus welcher Familie sie stammt, kommt sie richtig unschuldig herüber. Doch im Buch findet mit ihr eine Entwicklung statt, jedoch eine die sie nicht unsympathisch werden lässt und ich sie von der ersten Seite bis hin zur letzten sehr gerne mochte. Bei ihren Freunden und ihrer Familie hatte ich gemischte Gefühle. So schwankte ich zwischen mögen und nicht mögen. Besonders ihr Vater gab mir zu denken, zwar merkte man dass er sie Lieb hat, doch ist er sehr bestimmend was ihn etwas unsympathisch werden lässt.  Jonas ist anfangs ein klein wenig ein Muttersöhnchen und seine Mutter konnte ich so gar nicht leiden. Doch auch bei ihm findet im Buch eine Entwicklung statt und im Gegensatz wie bei Emily mochte ich ihn nicht gleich zu beginn. Erst Seite für Seite konnte ich ihm immer mehr abgewinnen.





Eine wirklich schöne Geschichte die das Prominente Leben auch einmal von der anderen Seite zeigt. Das Buch ist sehr Gefühlvoll doch fehlte mit ein wenig der Humor darin. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich gebe ihm 4 Sterne. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Werke der Autorin, denn der Schreibstiel hat mir sehr gut gefallen und ich bin gespannt auf eine vielleicht Humorvollere Geschichte. 







Was vielleicht noch Interessant ist:

- Besucht doch einmal die Autorin auf ihrer Facebook Seite





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen