Mama sein...

Hallo ihr Lieben,

Wie angekündigt bin ich nun Mama geworden und mit Baby lässt
es sich nicht so leicht Lesen wie ich dachte und erst recht nicht so schnell Rezensionen
schreiben oder den Blog auf Vordermann bringen… daher ;) habt bitte noch weiterhin etwas Geduld mit mir wenn es hier „langsamer“ voran geht.

Liebe Grüße

Eure Viki

Mittwoch, 19. November 2014

[Rezension] Ein verführerischer Tanz von Tessa Dare

Bildquelle: Blanvalet 
- Taschenbuch -

Originaltitel: One Dance with a Duke

Autor: Tessa Dare

Übersetzter: Beate Darius

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 448

ISBN: 978-3-442-38092-3

Preis: 7,99 Euro

Zu kaufen bei:


der










Klappentext: Spencer Dumarque, der vierte Duke of Morland, ist in der Londoner Gesellschaft als »Duke of Midnight« berüchtigt – der begehrteste Junggeselle der Stadt tanzt jeden Abend den Mitternachtswalzer mit einer anderen Dame. Doch keine berührt sein Herz. Bis die Wahl auf Lady Amelia d’Orsay fällt, die ihn im Sturm erobert. Doch der Duke hat ein dunkles Geheimnis, und Amelia muss zweifeln: Wird sie ihr Herz an einen rücksichtslosen Salonhelden verlieren oder am Ende doch die immerwährende Liebe finden?





Die Junge Amelia die eher zurückhalten ist, fast schon ein Mauerblümchen,  ist sehr über ihren Bruder verärgert, was sie dazu leitet sich dem Duke of Morland aufzudrängen und ihm nichts anderes übrig bleibt mit ihr zu Tanzen. Doch als Spencer sich plötzlich während des Tanzes nicht wohl fühlt, lässt sich Amelia nicht so leicht abschütteln und ihm bleibt nichts anderes übrig als sie wie einen Sack Kartoffeln nach draußen zu tragen, so kommt es wie es kommen muss… nein sie werden nicht zur Heirat gezwungen ;), dass währe wohl dann doch zu einfach oder?

Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil was das Lesen des Buches einfach machte. Trotzdem sorgte sie für Spannung und Romantik in dem sie eben nicht klischeehafte muster nachging und die Charaktere anders handeln lässt als erwartet.

Der Geschichtsverlauf ist wirklich einfach und ich mochte das Gefühl der Zeitspanne darin. So bin ich ohne es zu merken schon bei der Hälfte des Buches gewesen und trotzdem ist darin so viel passiert das ich dachte…wow…. Ist das lange her das die beiden ihren ersten Tanz zusammen hatten :D.

Trotzdem muss man sich nicht sorgen, dass die Seiten nur so vollgestopft sind mit Ereignissen, denn im Großen und Ganzen ist die „Grundgeschichte sehr einfach gehalten“. Spencer versucht sich anhand bestimmter Münzen das Eigentümerrecht durch Glücksspiele an einen Hengst namens Osiris zu sicher, dazu kommt die Romanze des Dukes und Amelia und natürlich darf eine Pubertierende Cousine, von seitens des Dukes nicht fehlen und natürlich einen verschuldeten Bruder und schon ist die Geschichte in wenigen Worten zusammen gefasst.  Natürlich ist trotzdem das ein oder andere Hindernis noch darin eingebaut doch mag ich nicht alles verraten.

Ich finde die Geschichte trotzdem toll, auch wenn sie eben nicht allzu viele Wendungen darin  hat, denn so hatte eben die Liebesgeschichte der beiden Hauptprotagonisten mehr Platz und hier steckt viel Gefühl darin. Die Beziehung der beiden baut sich langsam auf und ist nicht einfach da. Beide lernen sich erst einmal nach und nach kennen und vertrauen sich auch nach und nach mehr.

An einigen Stellen geht es etwas heißer her wer so etwas nicht mag kann diese stellen auch gerne überspringen. Es sind nicht allzu viele und diese wenigen Passagen sind auch nicht geschmacklos, Derb oder dergleichen. :D Ich fand sie persönlich sogar sehr unterhaltsam da die Ausdrucksweise für manche... Körperteile… einfach genial gewesen ist.  Doch genug davon…

Die Charaktere sind wirklich stark und sehr unterschiedlich. Sie machen einen Teil aus warum ich dieses Buch so gerne mochte. Amelia ist kein junges und schlankes Mädchen mehr, sondern viel eher eine etwas rundlichere Frau die sicher auch mit einem zweiten Blick mit ihrem Aussehen überzeugen kann, aber doch viel eher mit ihrer Gutmütigkeit und ihrem offenem Herzen. Trotzdem ist sie nicht schüchtern und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ich mochte es, dass sie eigentlich nie eine Opferrolle in der Geschichte angenommen hat. 

Spencer ist nie wirklich unsympathisch doch sein Hang zu Pferden regte mich mindestens genauso auf wie Amelia und ich wartete ungeduldig bis die Autorin seine Besessenheit rund um das Pferd Osiris preis gab. Wie ich schon sagte, ist er nie unsympathisch doch gab es einige Züge die man schon ein wenig als eingebildet oder sogar arrogant bezeichnen könnte. Doch von Seite zu Seite lehnt man ihn besser kennen und jegliche bedenken die anfangs im Weg standen wurden einfach weggewischt, da man ihn zu verstehen lernt und seine Beweggründe verstehen kann. Natürlich gibt es noch andere Charaktere wie die erwähnte Cousine und den erwähnten Bruder, doch mag ich nicht alle aufzählen. Eines haben sie jedoch gemeinsam denn jeder hat eine Geschichte für sich, was den Charakteren im Buch auch eine gewisse tiefe gibt und sie nicht farblos erscheinen lässt.

Noch ein paar Worte zum Cover das ich sehr ansprechend finde, viele sicher aber wieder einmal abschrecken wird. Ich finde es etwas schade, dass die Dame darauf natürlich wieder Modelmaße entspricht, was nicht ganz so zum Charakter im Buch passt. Auch finde ich schade, dass der englische Titel nicht auch für den deutschen übernommen wurde, denn diesen finde ich persönlich passender.





Eine wirklich sehr schöne Geschichte dir mit dem tollen Schreibstil der Autorin und den tollen Charakteren überzeugen konnte. Im Nachhinein ist die Geschichte dann aber doch noch etwas zu einfach gehalten, auch wenn sie spannend und romantisch ist. Daher vergebe ich 4 Sterne und kann jedem Liebesroman Fan dieses Buch empfehlen. :D Lasst euch vom Cover nicht abschrecken! 






Was vielleicht noch Interessant ist:


- hier findet ihr weitere Bücher der Autorin auf Amazon

- oder besucht doch einmal die Autorin auf ihrer Homepage (englisch) 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen