Mama sein...

Hallo ihr Lieben,

Wie angekündigt bin ich nun Mama geworden und mit Baby lässt
es sich nicht so leicht Lesen wie ich dachte und erst recht nicht so schnell Rezensionen
schreiben oder den Blog auf Vordermann bringen… daher ;) habt bitte noch weiterhin etwas Geduld mit mir wenn es hier „langsamer“ voran geht.

Liebe Grüße

Eure Viki

Mittwoch, 26. November 2014

[Rezension] Küsse vor dem Anpfiff von Sarah Palm

- eBook -


Autor: Sarah Palm

Verlag: -

Seitenzahl: 176

ISBN: -

Preis: 1,49 Euro (zurzeit im Sonderpreis)


Zu  kaufen bei









Klappentext: Jasmin Winter führt eine erfolgreiche Modelagentur in München. Eines Tages erfährt sie, dass ihr Vater Gustav bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Jasmin war das Ergebnis einer Affäre und hatte zu ihrem Vater keinen Kontakt. Dennoch vermacht Gustav Jasmin sein Lebenswerk, den FC Schönbach. Mit allem, was dazugehört. Gustav hatte den Verein von der 8. Liga in die 3. Liga geführt. Nun soll Jasmin einen finanzschwachen Fußballclub leiten? Da sie von Fußball überhaupt keine Ahnung hat möchte sie alles so schnell wie möglich verkaufen. Im Haus ihres Vaters erfährt sie dann aber, dass Gustav sehr viel von seiner Tochter hielt. Das ändert Jasmins Entscheidung, und sie stürzt sich in die neue Aufgabe. Ab sofort hat sie es nicht mehr mit schönen Frauen zu tun, sondern mit harten Kerlen, die über eine Frau im Männer-Fußballgeschäft nur den Kopf schütteln. Aber Jasmin boxt sich durch und verliebt sich – in den Fußballsport. Doch nicht nur in den. Julian, Gustavs ehemals rechte Hand, und Jasmin kommen sich immer näher, aber auch der neue Trainer aus Spanien ist feurig und geheimnisvoll... 






Aufmerksam bin ich geworden auf das eBook dank des schönen Covers und der Klappentext ließ mich gleich an die Bücher von Poppy J. Anderson denken, doch warum das Ganze nicht mit Fußball.

Die Autorin hat einen Schreibstil der ganz ok ist aber die ganze Geschichte recht fade erzählt, so kommen Gefühle wie ich finde nicht herüber um das ganze Romantisch werden zu lassen.

Der Klappentext verspricht hier eine Dreiecksbeziehung oder Romanze, die in diesem Buch aber noch nicht richtig stattfindet. Ein paar Blicke hier, eine Umarmung dort macht noch nichts dergleichen aus. Jedoch dürfte man hier vielleicht in den Fortsetzungen mehr zu Lesen bekommen.

Auch muss ich sagen, dass mir die Plötzliche Beziehung von Jasmin und Julian wirklich zu schnell ging. Schnell verlieben ist a kein Problem, Liebe auf den ersten Blick eben… doch beide benehmen sich wie wenn sie schon in einer langjährigen Beziehung steckten. Es kamen überhaupt keine Romantischen Gefühle auf. 

Ein weiterer Teil der mich wirklich genervt hat, ist das die Autorin einige Stellen immer und immer wieder erwähnt. Bei dem Namen Gustav Winter, musste ich jedes Mal mit den Zähnen knirschen. Der Name wurde fast jede Mal ausgeschrieben…Gustav Winter war ein erfolgreicher Unternehmen, Gustav Winter war nicht nur Besitzer… usw. Wer sich den Klappentext auch einmal genauer anschaut fällt auf das Gustav hier ebenfalls nicht nur einmal erwähnt wird. So ging es mir auch wenn ich das Wort High Heels hörte… hier hatte ich das Gefühl das die Autorin versucht hat eben den Modell-Fußball unterscheid zu unterstreichen.

Jedoch ist nicht alles schlecht an dem Buch, denn die Fußballspiele fand ich dann doch wirklich toll geschrieben und spannend. Außerdem ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen, ich denke mit etwas Übung werden die Bücher dann auch sicher besser werden, denn die Idee ist ja nicht schlecht und an sich die Geschichte auch nicht, nur bringt sie eben nicht ganz das herüber was sie herüber bringen könnte!






Die Geschichte ist an sich eine wirklich tolle Idee deren Potenzial jedoch nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. Die Romanze darin ist einfach zu lau und übermittelt nicht gerade ein prickeln oder die Schmetterlinge in der Magengegend wie man es eigentlich in einem Liebesroman erwartet. Ich gebe dem Buch 2 Sterne was bei mir ein geht so ist, denn wie schon sagte, das Buch ist nicht schlecht nur könnte es eben auch besser sein. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen