Bald Mama

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich schon aufgefallen ist, passiert hier auf meinem Blog gerade so gar nichts. Dass liegt daran das ich bald Nachwuchs erwarte ;D und nun bald nicht mehr nur in der Arbeit sondern auch hier wohl in Mutterschutz gehe. Wundert euch also nicht wenn es hier eben in Zukunft ein wenig ruhiger wird und ich hoffe, dass ihr trotzdem noch hin und wieder vorbei schauen werdet!

Liebe Grüße

Eure Viki

Dienstag, 11. November 2014

[Rezension] Zwischen Schnee und Ebenholz von Ann-Kathrin Wolf

Bildquelle: Impress/Carlsen Verlag
- eBook -

Auto: Ann-Kathrin Wolf

Verlag. Impress

Seitenzahl: 312

ISBN: 978-3-646-60086-5

Preis: 3,99 Euro


Zu kaufen bei:


oder







Ich möchte mich auch noch einmal ganz Herzlich beim Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Vielen herzlichen Dank






Klappentext: Mit dem Auftauchen des ungewöhnlich jungen und viel zu attraktiven Referendars William Grimm an ihrer Schule scheint das Leben der 17-jährigen Alexandra White auf einen Schlag ein anderes zu werden. Nicht genug, dass ihre Großmutter als Märchenerzählerin arbeitet und Alexandra dank ihrer blassen Haut »Schneewittchen« genannt wird, auf einmal verfolgen sie die Erzählungen bis in den Unterrichtsstoff hinein – und darüber hinaus. Denn wer sind die Zwillinge Lukas und Gabrielle, die auch neu an ihrer Schule sind? Und warum riecht es plötzlich überall nach Wolf? Ehe sich Alexandra versieht, befindet sie sich in ihrem eigenen Märchen, nur ist das Happy End noch lange nicht in Sicht…





Da ich sehr gerne Märchen mag hat das Buch mein Interesse auf sich gezogen. Schon alleine die kleinen hinweise im Klappentext wie Grimm, White, eine Großmutter usw. verspricht so einiges.

Die Autorin hat einen guten Schreibstil, allerdings mag ich die Perspektive nicht ganz aus der die Geschichte Geschrieben wird. Erleben darf man die Geschichte aus mehreren Sichten und zwar die von Alexandra, Lilly ihrer Freundin und hin und wieder aus der Sicht eines Bösewichts. Allerdings nicht in der Ich Erzählung.

Was ich hier wirklich sehr mochte in dem Buch, dass von jedem Märchen etwas zu finden gewesen ist. Überall steckten kleine Hinweise, wie diese wo ich oben schon genannt hatte. Die Gegner sind teilweise Wölfe, es gibt ein Café das sich der Kürbis nennt, eben einfach kleine und Liebevoll gestaltete Details finde sich im Buch wieder.

Trotz all dem muss ich sagen, dass das Buch es nicht geschafft hat mich vollkommen einzunehmen. Ich will nicht sagen, dass es langweilig ist, denn das ist es überhaupt nicht. Viel eher hat mir im ganzen in den einzelnen Dialogen oder bei den Handlungen der Charaktere etwas mehr tiefe gefehlt, es wird alles etwas oberflächlich gehalten und konnte so nicht wirklich viele Gefühle herüber bringen.  (Wie immer muss ich dazu sagen, dass es sicher viele anders sehen ;))

Ebenfalls fand ich in der Geschichte die DVD Wahl der Mädchen etwas seltsam, denn beide schauten Sex and the City :D und dies ist weit von einem Märchen entfernt, trotzdem kann man deswegen ja eigentlich nicht meckern. :D

Ein Teil den ich wirklich gar nicht mochte ist, dass der - ich nenne ihn jetzt mal Endgegner, etwas mehr will wie man bei einem Märchen denken würde. 
Spoiler: >> Eine erzwungene Hochzeit oder etwas Blut, so was geht in Ordnung. Jedoch will er mehr und diese Ansätze bei Geschichten kann ich so gar nicht leiden, noch dazu, dass unser Endgegner hier der Protagonistin auch noch Verwandtschaftlich ziemlich nahe steht.<<

Die Charaktere sind sehr Liebevoll gestaltet, jedoch erlangen sie keine richtiggehende tiefe, wie ich oben bereits sagte. Alexandra ist eine wirklich nette Persönlichkeit, die sich allerdings von ihrem Mitschülern sehr viel gefallen lässt. Allerdings gehört dies ja planmäßig zu ihrem Charakter der wiederum zur Geschichte passt. Doch sie hat ja ihr tolle Freundin Lilly an ihrer Seite. Den Umgang der beiden zueinander fand ich wirklich klasse, denn er ist so liebevoll und beide gehen eben einfach durch dick und dünn. Dann gibt es natürlich noch William Grimm der Referendar und das Geschwister paar Lukas und Gabrielle. Alle drei sind ziemlich Geheimnisvoll und schwer einzuschätzen.




Eine sehr schöne Geschichte in der viele Liebevolle Details stecken und ich somit durchaus meinen Lese Spaß hatte. Allerdings hat sie es nicht geschafft mich völlig einzunehmen und einige Punkte darin gefielen mir nicht besonders. Ich gebe dem buch 3 Sterne und denke das Märchen Liebhaber sicher gefallen an dem Buch finden werden. 







Was vielleicht auch noch Interessant ist:

- dies ist ein Debüt Roman (:D wenn ich mich nicht falsch informiert habe)

- Besucht doch einmal die Autorin auf ihrer Facebookseite. 




1 Kommentar:

  1. Da sind wir diesmal mehr einer Meinung. War auch nicht ganz begeistert und das Ende gefiel mir auch nicht. Und dann immer dieses "Bräutigram", waaah, das hat mich rasend gemacht :D

    AntwortenLöschen