Bald Mama

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich schon aufgefallen ist, passiert hier auf meinem Blog gerade so gar nichts. Dass liegt daran das ich bald Nachwuchs erwarte ;D und nun bald nicht mehr nur in der Arbeit sondern auch hier wohl in Mutterschutz gehe. Wundert euch also nicht wenn es hier eben in Zukunft ein wenig ruhiger wird und ich hoffe, dass ihr trotzdem noch hin und wieder vorbei schauen werdet!

Liebe Grüße

Eure Viki

Freitag, 31. Oktober 2014

[Statistik] Statistik für den Monat Oktober 2014



Meine Statistik für den Monat Oktober 201 besteht aus:


11 gelesene eBooks

0 gelesene Bücher

3160 gelesene Seiten

11 geschriebene Rezensionen

10 neue eBooks sind auf dem Kindle gelandet

6 neue Bücher auf dem SuB


Macht insgesamt:

764 Bücher

515 Autoren

 129 geschriebene Rezensionen



Meine gelesenen eBooks





Meine Lese-Favoriten im Monat Oktober
(Da ich nur eBooks gelesen habe Teile ich meine Favoriten im Impress Titel und eben dem Rest auf!)


Impress Favoriten




eBook Favoriten





Freitag, 24. Oktober 2014

[Rezension] Liebe kommt oft unerwartet von Susan Hastings

Bildquelle: Dryas Verlag
- eBook -

Autor: Susan Hastings

Verlag: Dryas Verlag

Seitenzahl: 249

ISBN: 978-3-941408-84-5

Preis: 4,99 Euro

Zu kaufen bei:


oder










Ich möchte mich hier ganz Herzlich bei Blog dein Buch und dem Dryas Verlag bedanken!










Klappentext: Diana Klose ist der gute Geist im Büro eines Immobilienunternehmens. Allerdings nehmen das alle Angestellten und auch der Chef Hubertus von Kant als selbstverständlich hin. Dazu kommt, dass die pummelige Diana heimlich in ihren Chef verliebt ist. Ein Klotz am Dianas Bein ist ihre starrsinnige Mutter, die unbedingt einen adligen Mann für ihre Tochter will.
Als die Betriebsweihnachtsfeier zum Desaster gerät, steigt Diana zu einem fremden Mann ins Auto, der sich aber als einfühlsamer Hundebesitzer namens Johnny entpuppt. Und während Diana einen Job als Hundesitterin annimmt und Penelope, Johnnys Bulldoggendame, betreut, kommen sich die beiden näher. Allerdings will sie nicht an die große Liebe glauben. Johnny ist jünger als sie und ihn scheint ein Geheimnis zu umgeben, das Diana keine Ruhe lässt.




Diana wird in ihrer Zeit als Chefsekretärin ziemlich ausgenutzt von ihren Kollegen, unter anderem auch von ihrem Hubertus von Kant. Zu gerne hätte ich der Belegschaft einmal links und rechts an die Backen geschlagen, denn Diana lässt sich hier viel gefallen. Doch als Diana einmal etwas aus sich heraus kommt, auch wenn das wohl anfangs auf den Alkohol zurückzuschreiben ist, geriet alles aus den Fugen und sie lernt Johnny kennen.

Das Buch hat mich dank des tollen Klappentextes und natürlich des schönen Covers angesprochen. Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil und weiß wie sie ihre Ideen richtig toll umsetzt. Auch  ist es spannend, romantisch und bringt viele Gefühle herüber.

Das Buch startet mit einer ziemlich un-eigenständigen, schüchternen und auch etwas Naiven Frau und zeigt uns ihren Weg zu einer Selbstständigen und Mutigeren Frau. Dies zu beobachten ist wirklich unglaublich spannend und erstaunlich. Zwischen drin würde man die gute am liebsten einmal schütteln und in meinem Kopf schrie ich sie auch des Öfteren einmal an, dass sie doch so nicht mit sich umspringen lassen kann. Aus all diesen Gründen kann ich sagen, dass dieses Buch sehr emotional ist, da man selbst mit Diana mitleidet und wie ich schon sagte, ist es auch sehr schön ihren Wandel in der Geschichte zu verfolgen und dabei zu sein. Ich muss gestehen, dass ich sogar regelrecht stolz auf sie gewesen bin wenn sie dann mal endlich etwas aus sich heraus gekommen ist. :D

Dadurch dass Diana eben so ganz anders ist wie „normale“ oder eben andere Charakter, ist das Buch nicht durchschaubar. Sie Handelt eben komplett anders wie man es eigentlich erwartet, so weiß man nie was als nächstes passiert. Statt eines Wutausbruches verkriecht sie sich in ein Schneckenhaus, statt einem Nein kommt aus ihrem Mund ein Ja usw. Auch Ködert die Autorin ihre Leser mit den Geheimnissen rund um die Charaktere, besonders das von Johnny.  Ich konnte gar nicht abwarten bis dieses ans Tageslicht gerät.

Ein weiterer Teil der das Buch zu etwas besonderem macht, wie ich finde sind die tollen Charaktere. Hier fängt es natürlich schon bei Diana selbst an. Sie ist gleich von Beginn an Sympathisch, da sie einfach Hilfsbereit und Liebenswert ist, ich hab sie gleich ins Herz geschlossen. Auch wenn sie anfangs ein etwas Naiver Charakter ist, ich wage sogar zu behaupten, dass sie teils auch in einer eigenen Welt lebte und mit einer Rosaroten Brille durchs Leben geht. Doch dies bleibt ja nicht so und sie Entwickelt sich weiter.
Ebenfalls ist ihr Umfeld einfach Klasse. Angefangen bei ihren Kollegen, die mich ein wenig an die Serie Stromberg erinnerten, sind ein bunter Haufen und jeder hat einen gewissen Erkennungswert :D. Von Mager zu Schwanger bis hin zu Personen mit Mundgeruch ist alles vertreten, es besteht also keine Verwechslung Gefahr. Weiter zu ihren verrücken Tanten, hier mochte ich einige mehr wie andere. Bis hin zu ihrer Mutter und ihrer verrückten Freundin. Ihre Mutter klammert entsetzlich und auch wenn ich sie mochte, da man doch herauslesen kann wie sehr sie ihre Tochter liebt, macht sie sich mit einigen Aktionen sehr unsympathisch. Wohingegen ich ihre Freundin von Anfang bis zum Ende mochte. Sie Lockt die neue Diana immer mehr aus sich heraus.

Dabei wird sie natürlich unterstützt von dem Geheimnisvollen Johnny. Zu Beginn traute ich dem Mann nicht über den Weg, bei so viel Freundlichkeit kann ja nur irgendetwas nicht stimmen. Doch erfährt man immer mehr und mehr von ihm und so mochte ich ihn auch von Seite zu Seite immer mehr. Zum Ende hin wird auch sein großes Geheimnis aufgedeckt und damit hatte ich so gar nicht gerechnet.

Das Ende vom Buch hat mir sehr gut gefallen, den einzigen klitzekleinen Minuspunkt den ich vergeben könnt an der ganzen Geschichte ist, das ich gerne noch zum Ende gewusst hätte wie es so zwischen Diana und ihrer Mutter gestanden ist… doch in meiner Fantasy gab es auch dazu ein Happy End.  Schnell noch ein paar Worte zum Cover, dass ich übrigens persönlich richtig spitze finde. Denn der Hund darauf und die hübsche Dame passen Perfekt. (Nicht zuletzt weil die Dame darauf eben auch ein wenig rundlicher im Gesicht ist, wie Diana selbst!)





Ich muss sagen, dass mir das Buch von Seite zu Seite immer besser gefallen hat und auch später saß ich noch nachdenklich davor, weil es mich so eingenommen hat. Es ist einfach unglaublich spannend den Wandel von Diana zu verfolgen, dazu noch die Romantische Geschichte und schon hatte mich die Autorin mit ihrem Buch in den Bann geschlagen, mir viel es unglaublich schwer mein Reader wegzulegen! Ich gebe dem Buch 5 Sterne und kann es von ganzem Herzen nur Empfehlen. 




Was vielleicht noch Interessant ist:


- Die Autorin hat noch ein weiteres Buch heraus gebracht, hier könnt ihr es euch anschauen. 

- oder besucht die Autorin doch einmal auf ihrer Homepage





Donnerstag, 23. Oktober 2014

[Rezension] Die sinnliche Mätresse des Marquess von Ann Lethbridge

- eBook -

Autor: Ann Lethbridge

Verlag: Cora 

Seitenzahl: 239

ISBN: -

Preis: 0,00 Euro (stand 20.10.14)


Zu erhalten bei:









Klappentext: Steh'n bleiben und Geld her!" Ungläubig blickt der Marquess of Beauworth in die Pistolenmündung der betörenden Fremden. Sein Herz schlägt augenblicklich schneller - und das nicht nur aus Angst sondern auch vor Verlangen. Noch nie in seinem Leben hat er sich zu einer Frau so unwiderstehlich hingezogen gefühlt! Mutig fasst er einen verwegenen Plan: Denn die Schöne benötigt offensichtlich Geld - und er wünscht sich eine Mätresse …




Auf der Suche nach Kostenlosen Leseexemplaren bin ich auf dieses hier gestoßen und hab mich sofort angesprochen gefühlt wegen des hübschen Covers, des tollen Preises von nichts ;) und dem Klappentext, wobei ich hier im Nachhinein sagen kann dass der Klappentext dem Buch nicht gerecht wird.

Alles beginnt damit das der Marquess of Beauworth, oder kurz gesagt Garrick, sich auf dem Weg zu seinem Landgut befindet und von der zauberhaften Eleanor überfallen wird. Schon hier fühlt er sich zu ihr hingezogen, doch kommt  er der guten nicht gleich auf die Schliche. Sie Lebt mit ihrer kleinen Schwester in einem kleinen Dorf dessen Herren/Gutsherr, wer hätte es auch nicht anders gedacht, Gerrick ist. Dort lernen die beiden sich dann auch offiziell kennen und durch gewisse Zufälle kommt er der ganzen Sache auf die Spur. Doch nicht das ganze Buch nimmt diesen Teil der Geschichte ein. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ab ca. der Mitte findet ein Zeitsprung von vier Jahren statt und vom Ländlichen geht es dann auch noch in die Stadt und das Buch nimmt eine etwas andere Richtung, natürlich auch weiterhin romantisch.

Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil und sie setzt ihre Ideen wirklich gut um. Das Buch ist Teils etwas vorausschaubar, eben die etwas klischeehaften stellen was jedoch nicht weiter schlimm ist. Trotzdem kommt in dem Buch Spannung auf, denn neben der Geschichte von Garrick und Eleanor finden auch weitere Intrigen statt die sich aber um die beiden drehen. So darf man sich auch auf Degen Kämpfe und spannende Befreiungsaktionen freuen.

Die Charaktere sind relativ unterschiedlich, einige bekommen etwas mehr tiefe wie andere, je nachdem wie groß ihre Rolle in der Geschichte ist. Eleanor ist mir sehr sympathisch da sie sehr um ihre Freunde und ihre Familie besorgt ist. Ebenfalls finde ich an ihr toll, dass sie nicht in eine Opferrolle fällt und immer stark und Kämpferisch erscheint. Ihre Familie ist teils etwas oberflächlich, hier hätte ich mir zumindest ein klein wenig mehr Geschichte rund im ihre Schwester und ihre Brüder gewünscht. Gerrick selbst ist eben zu Beginn ein Lebemann, was ihn jedoch nicht unsympathisch macht. Ich mag an ihm besonders, dass er ziemlich lässig herüber kommt und auch seinen Kopf einschaltet.

Das Cover an sich ist wie ich finde sehr schön geworden, doch bin ich mir sicher das es auch ebenfalls wieder viele Leute abschreckt (aber eben ein Typisches Cora Cover :D). Was ich bemängeln könnte ist der Klappentext, er ist zwar Gut und hält was er verspricht aber wird hier doch etwas zu sehr auf das Mätresse da sein angespielt (wobei der Titel aber doch auch wieder passt) und könnte Leser, die Erotikszenen nicht so mögen ziemlich abschrecken. Im Buch gibt es wenn ich mich richtig erinnere gerade einmal 3 Erotikszenen die jedoch nicht tiefer gehen, nicht viele Seiten einnehmen oder geschmacklos sind. Wer so etwas gar nicht mag kann dies auch getrost überspringen ohne dabei viel zu verpassen :D.



Das Buch hat mir sehr gut gefallen dazu der unglaubliche Preis von nichts… sozusagen Geschenkt ist schon unglaublich. Die Geschichte ist romantisch und spannend, stellen weiße zwar ein klitzekleines bisschen durchschaubar, aber wie schon gesagt ist das nicht weiter schlimm. Ich gebe dem Buch 4 Sterne und denke, dass Leser die Historische Liebesromane mögen hier auf alle Fälle Gefallen finden.






Was vielleicht noch Interessant ist:


- hier findet ihr auf Amazon noch weitere Bücher der Autorin

- hier könnt ihr die Homepage der Autorin besuchen(englisch).




[Rezension] Weib im Glück von Simone Dietze

- eBook -

Autor: Simone Dietze

Verlag: -

Seitenzahl: 210

ISBN: -

Preis: 0,89 Euro

Zu kaufen bei:











Klappentext: Luisa Elster wacht nach einem Unfall im Krankenhaus auf und scheint gar nicht begeistert, dass ihr das Glück wieder einmal Begleitschutz geboten hat. Eigentlich wollte sie der Ausfahrt ins Paradies folgen, aber anstatt sich im Garten Eden auf weichem Moos gebettet unter einem Feigenbaum wiederzufinden, landet sie auf einen Schrottplatz und wird von zwei Obdachlosen geborgen. Für eine stolze selbstverliebte Frau wie Luisa, die es stets gewohnt war, sich in ihrer Eitelkeit zu sonnen, der blanke Hohn.

Dabei war sie doch vor nicht allzu langer Zeit so glücklich gewesen, endlich den richtigen Mann gefunden zu haben, und so siegessicher, ihn auch zu bekommen. Was machte es da schon aus, dass er einer anderen gehörte? Luisa war gewohnt alles zu bekommen. Aber diesmal ist sie an den Falschen geraten, der fatalerweise der Richtige gewesen wäre.




Was mich ein wenig irregeleitet hat ist das in klammer gesetzte (heiterer Liebesroman), denn ganz so Liebesroman mäßig empfand ich dieses Buch nun wirklich nicht, doch was man sich darunter vorstellen mag sei ja offen gelassen.

Ich muss ehrlich sagen, dass mir das Buch an sich überhaupt nicht gefallen hat. Die Autorin hat zwar einen netten Schreibstil doch so richtig begeistern konnte sie mich so gar nicht, denn es baute sich keine Spannung auf, ich konnte keinen Humor darin finden und von Romantisch mag ich gar nicht sprechen.

Hier einmal ein paar Punkte die mir nicht gefallen haben. Fangen wir gleich zu Beginn der Geschichte an, hier findet sich Luisa im Krankenhaus wieder dank ihres Autounfalls, so viel steht ja auch schon im Klappentext, schon hier macht sich die Protagonistin schon mal nicht beliebt, aber dazu später mehr. Ich dachte die Geschichte startet hier, zumindest versprach der Klappentext das, doch zu Lesen bekommt man Luises ganze Kindheit und erst so ziemlich zum Schluss des Buches wird die Geschichte an diesem Punkt wieder angeknüpft. So behaupte ich jetzt mal das über 75% des Buches nur in Luisas Kindheit spielt und man zu Lesen bekommt wie sie zu dem geworden ist was sie eben zu der Zeit des Unfalles ist.

Ab dem zweiten Kapitel wechselt die ganze Geschichte in Luisas Kindheit, wie ich oben schon verraten hatte und die viel nicht schön aus, noch dazu schien mir das ganze ziemlich übertrieben und unrealistisch. Das Kind das sie uns hier vorstellt ist maßlos verzogen und einfach nur schrecklich, sie will alles und bekommt alles. Das Kind nimmt sich einen Affen als Haustier, feiert Orgien im Buchladen ihrer Mutter… und das sind nur ein paar Punkte die für mich übertrieben herüber kommen oder eben unrealistisch. (In diesen Kindheitserinnerungen ist es ja nicht einmal so, dass der „richtige Mann“ Raffael in all den Erinnerungen einmal auftaucht oder erwähnt wird. Von dem her versteh ich ehrlich gesagt nicht den Sinn von all den Erinnerungen?)

Das zieht sich durch die ganze Geschichte und ich bin zum Schluss nur noch genervt gewesen. Teils dachte ich wirklich ich lege das Buch lieber zur Seite, doch hoffte ich vielleicht ein schönes ende zu finden und Kämpfte mich weiter durch.

Ein weitere Teil den ich so gar nicht toll fand sind die Erotik Szenen, sie sind nicht besonders schön erzählt und außer rein und raus findet auch nichts weiter statt, wobei ich es auch nicht geschmacklos oder dergleichen nenne würde, es ist einfach nur lahm und unromantisch.

Die Charaktere konnten mich gar nicht überzeugen und ich muss sagen, dass ich keinen einzigen mochte. Louisa ist für mich fast schon ein skrupelloses Miststück, das über Leichen geht

Spoiler: und nicht einmal davor zurückschreckt ihrer Schwester den Verlobten auszuspannen, sie sieht ihn und sie bespringen sich sofort, wo bleibt da die Romantik oder wo soll da die Liebe entstehen? Ich meine geht man davon aus das man hier den „Richtigen“ gefunden hat, der einen gleich anspringt nach nur wenigen Minuten… und das obwohl er dabei seine Freundin betrügt und um noch eins drauf zu setzten diejenige die eigene Schwester ist?

Da half auch die Aktion nicht den alten Lover der Schwester wieder zu finden, dass diese Glücklich ist. Hier hätte man ja einen Sympathiepunkt finden können, doch galt dies ja nur zu ihrem eigenen Nutzen oder besser gesagt zu ihrem eigenen Vorteil.

Von Louisa Verwandtschaft bin ich eben so enttäuscht worden, ihre Mutter hätte dem Kind lieber einmal ein Nein beibringen sollen, ihre Schwester hat für mich keine tiefe und von ihrer Tante möchte ich erst gar nicht anfangen. Raffael unser männlicher Protagonist hier ist ebenfalls nicht überzeugend. Ich finde ihn einfach nur unsympathisch, vielleicht wenn man ihn hätte besser kennen lernen dürfen. Doch alles was ich zu sehen bekommen habe oder im Hinterkopf behalten habe ist, dass er seine Verlobte betrügt, während diese oben im Bett schläft und er es unten in der Küche krachen lässt mit einer Frau die er gerade erst gesehen hat. Von so einem kann ich nicht ins Schwärmen fallen oder an ihm irgendetwas Positives finden.




Ich bin mir sicher einigen wird das Buch gefallen, mir leider jedoch so überhaupt nicht. Der Klappentext verspricht hier wie ich finde etwas anderes und erst recht durch den Titel mit dem Zusatz Heiterer Liebesroman kommt ein falsches Bild auf wie ich finde, denn von Heiter oder einem Liebesroman konnte ich hier überhaupt nichts finden.  Ich kann dem Buch leider nur 2 Sterne geben da ich mehrere Male versucht gewesen bin das Buch abzubrechen. Wie ich schon sagte,  bin ich sicher, dass einigen das Buch gefallen wird, denn so etwas ist ja immer Geschmackssache und als schlecht würde ich das Buch auch nicht bezeichnen. Es hat eben meinen Geschmack überhaupt nicht getroffen. 






Was vielleicht auch noch Interessant ist:


- Hier findet ihr meine Rezension zum Buch Hexe sucht Besen der auch von der Autorin ist.

- Diese Rezension ist mir unglaublich schwer gefallen, da ich es wirklich hasse ein Buch mit schlechter Kritik zu bewerten. Viele mögen jetzt vielleicht denken warum mann so ein Buch dann überhaupt bewertet und eben keine Rezension dazu schreibt, doch wieso dann Sterne verteilen  wenn ein Buch nur durchgehend Positive Kritik erhält, dass würde ja meinen Blog vollkommen überflüssig machen und genauso das Sternchen System! 

Ich versuche meine Punkte, warum ich das Buch nicht mag  zu erklären, denn ein einfaches: Das Buch gefällt mir nicht finde ich immer nicht toll, dabei fällt es nicht immer leicht nicht zu Spoilern. Ich möchte schon sagen warum dies der Fall ist und hoffe das eben viele nicht mit mir und meiner Kritik übereinstimmen und das Buch eben bei anderen gefallen findet! Nun habe ich mich aber genug mitgeteilt!
Liebe Grüße
Viki

Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Rezension] Lieb mich, wenn du kannst von Maja Keaton

Bildquelle: Maja Keaton Homepage
-eBook-


Autor: Maja Keaton

Verlag: CreateSpace

Seitenzahl: 299

ISBN: 978-1500304966


Preis: 2,99 Euro


Zu kaufen bei:









Ein Herzliches Dankeschön geht an Maja Keaton









Klappentext: Der Sommer beginnt für Julia mit Dauerregen und einer Katastrophe, und sie fährt zu ihren Eltern aufs Land, um ihre Wunden zu lecken. Aber in ihrem Heimatdorf gibt es ebenfalls ein großes Problem: Der Tierarzt wurde von seiner großen Liebe sitzen gelassen – und weit und breit gibt es keine einzige unverheiratete Frau, die annähernd in seinem Alter ist. Julias Mutter ist der Männergeschmack ihrer Tochter schon lange ein Dorn im Auge und sie hat eine Idee, die das ganze Dorf glücklich machen würde. Doch da hat sie die Rechnung ohne Julia und Tierarzt Jo gemacht. Die haben nämlich ganz andere Pläne, als sich miteinander verkuppeln zu lassen.




Als ich alleine schon den Klappentext gelesen habe wusste ich, dass mir das Buch gefallen würde. Denn ein Mann auf dem Lande der eine Frau sucht, dazu ein Dorf voller verklupplungswütiger Bewohner, wenn das mal nicht verspricht Interessant und Lustig zu sein, dann weiß ich auch nicht.

Maja Keaton beweist auch in dieser Geschichte ihren schönen Schreibstil und das sie ihre Ideen wundervoll umsetzten kann. Was ich immer so toll an ihren Geschichten finde, dass sie so realistisch geschrieben sind. Sie nimmt an sich eine einfache Geschichte, ich nenne es jetzt einfach mal „Einfach“, in dem Fall eben einen einfachen Mann auf dem Lande, Zaubert eine Frau dazu und macht daraus eine spannend, romantische Liebesgeschichte die von mir verschlungen werden möchte und von der versprochenen Einfachheit nichts mehr übrig bleibt. Ihre Geschichten sind wie ich finde alle so, aus einer „einfachen“ Geschichte zaubert sie eine Fantastische Geschichte mit tollen Liebenswerten Charakteren und tollen Umgebungen. Aber genug vom einfach sein.

Ein weiterer Faktor was ich so gerne am Buch mag ist, dass sie sich nicht mit seitenlangem Umgebungsbeschreibungen aufhält und sie in wenigen Worten die Umgebung perfekt herüber bringen kann, so kann mein Kopfkino nur so rattern :D.  Auch finde ich, dass die Storys immer sehr Herzergreifend sind und mich total einnehmen.

Den einzigen kleinen Minuspunkt den ich vergeben könnte ist, dass sie gerne am Ende noch ein paar Seiten hinzu packen hätte können, denn ich hatte noch lange nicht genug von Julia und Jo! :D

Die Charaktere sind wie immer bunt Gemischt und es gibt an sich keinen den ich nicht leiden mag. Die Dorfbewohner sind eben ein kleiner Sympathischer Gemeinschaftshaufen wie ich es selbst von Zuhause kenne. Jeder Kennt jeden und jeder weiß über jeden Bescheid, dass kann manchmal ziemlich nervend sein (auch wenn gut gemeint) wie es auch Julia empfindet. Julia ist eine tolle Persönlichkeit die sich nicht unterkriegen lässt. Im echten Leben könnte ich mir sie sehr gut als Freundin vorstellen, denn sie lässt selbst eine alte feinde nicht im Stich ;).

Bei Jo fiel es mir wirklich sehr schwer ihn als männlichen Hauptcharakter anzunehmen :D. Hier ist man einfach als Leser den heißen, starken Mann gewöhnt der zwar „arschig“ ist sich aber eben doch noch besinnt. Doch Jo mit seiner Zottelmähne… ich mochte ihn sehr gerne da er sympathisch ist, Liebenswert und ich die Hoffnung nie aufgegeben hatte das sich unter all den Haare eben doch noch ein Schönling verbirgt. So ist es eben auch in diesem Band wieder sichtbar, das die Autorin uns Lesern die Charaktere nicht durch ihr Aussehen schmackhaft macht, sondern eben durch ihren Charakter und ihrem eigenen Charme, was wie ich finde, auch wieder eine besonderes extra bei Maja Keatons Büchern ist.




Eine weitere tolle Liebesgeschichte die mich mit dem tollen Schreibstil der Autorin und der tollen Geschichte wieder überzeugen konnte. Ich gebe dem Buch 5 Sterne, da es mir sehr gut gefallen hat und ich gut unterhalten wurde. Nach drei gelesenen Büchern, die sich alle von der Geschichte unterscheiden aber eines gemeinsam haben, nämlich das sie Lustig, spannend und romantisch sind kann ich sagen das Maja Keaton wenn es um Liebesgeschichten geht, einer meiner Lieblings Autorinnen ist. Sie schreibt einfach tolle Geschichten die Gefühlvoll sind und für mich immer ein tolles Ende finden ohne dabei durchschaubar zu sein.


Jeder der gerne Liebesromane liest kann ich Maja Keaton nur empfehlen, denn ihre Geschichten überzeugen, ob nun auf dem Lande, eine Kinderdorfmutter oder eine Spiele-Entwicklerin, ist dabei vollkommen egal :D. 







Was vielleicht noch Interessant ist:


- hier findet ihr meine Rezensionen zu den Büchern von Maja Keaton, so wie ein Interview

- hier findet ihr weitere Bücher der Autorin auf Amazon

- besucht sie doch einmal auf ihrer Homepage





Freitag, 17. Oktober 2014

[Rezension] Eine ziemlich unmögliche Liebe von Maja Keaton

Bildquelle: Maja Keaton
- eBook-

Autor: Maja Keaton

Verlag: CreateSpace

Seitenzahl: 308

ISBN: 978-1502445032


Preis: 2,99 Euro


Zu kaufen bei:








Ein Herzliches Dankeschön geht an die Autorin!







Klappentext: Unter normalen Umständen wären sie sich niemals begegnet: Jesse, 39, preisgekrönter Informatikprofessor, überzeugter Single und Weiberheld – und Eve, die junge Kinderdorfmutter.
Doch Jesse bekommt Besuch von seiner Schwester. Und dann hat er vier Wochen lang seinen 15-jährigen Neffen am Hals.
Eve wollte spätestens mit 30 verheiratet sein. Inzwischen ist sie 35, hat den Männer-abschreckendsten Job der Welt und Amy, ihre etwas spezielle Nichte, deretwegen sie Kinderdorfmutter geworden ist.
Und plötzlich steht da ein Mann mit einem Jungen vor Eves Tür, der ihrer Nichte wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Ein Wink des Schicksals? 





Nach dem ich bereits Zwei wie Mokka und Sahne gelesen hatte und ich das Buch spitze fand musste ich auch dieses Buch Lesen und was soll ich sagen… ich wurde nicht enttäuscht.

Eine ziemlich unmögliche Liebe ist ein wirklich tolles Buch das mich gelehrt hat einen großen… bombastischen Respekt für Dorfmütter zu entwickeln. An alle Dorfmütter dieser Welt ich ziehe meinen Hut vor euch! Aber zurück zum Buch.

Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil und ich hätte nie gedacht das ich Liebesgeschichten mit Kindern mag, normalerweise mache ich um so etwas einen Bogen, doch Maja Keaton hat mich mit diesem Buch vom Gegenteil überzeugen können. Kinder werden hier einfach spielend einfach eingefügt, nehmen einen Teil der Geschichte ein ohne dass sie dabei „nerven“ (das kling Böse) oder sie einen zu großen Teil der Geschichte einnehmen und die Liebesstory dabei untergeht.

Sie schafft es immer all ihre Ideen wundervoll in Worte zu fassen und damit Spannung aufkommen zu lasen. Auch finde ich das ihre Bücher nicht durchschau bar sind, klar weiß man (oder geht davon aus) das es ein Happy End geben wird (aber das will man ja auch in solchen Büchern), doch alles was sich dazwischen abspiel ist für mich undurchschaubar bar… eben eine ziemlich unmögliche Liebe!

Ein weiteres Plus an diesem Buch ist das es sich einfach Lesen lässt und die Story doch ziemlich realistisch ist. Geschrieben wird das Buch aus der Sicht von Eve, Jesse und ein paar Seiten aus der Sicht von Leopold.

Zu den Charakteren und hier gibt es eine Menge davon. Fangen wir einmal an mit der Kinderschar, ich möchte nicht alle Namentlich nennen, doch muss ich sagen das ich den kleinen Momo so richtig ins Herz geschlossen habe :D. Sie sind alle eben wie Kinder sind… frech, ehrlich, manchmal etwas nervend (aber im Guten) und einfach total Liebenswert. Diese Kinder haben mich überzeugt das Liebesromane mit Kindern richtig toll sein können. Sie sind hier einfach ein Teil der Geschichte die es so nicht geben würde ohne Kinder. All ihre gemeinsamen Abenteuer, mit Geschrei und Geheule haben mich oft zum Lachen gebracht.

Eve ist eine unglaubliche Person die Stark und Mutig ist und unglaublich Liebenswert. Sie ist sehr aufopferungsbereit, verliert aber nicht an ihrem Biss und ihrer Bestimmtheit. Ich mag sie besonders da sie ein frecher Charakter ist und ich sie gleich in mein Herz geschlossen habe, schon alleine das sie Herzchen Liebt macht sie sympathisch.

Jesse ist zu anfangs nicht unsympathisch, eher unterhaltsam. Doch lieb gewonnen hab ich ihn erst nach und nach im Buch und das nicht durch Muskelkraft sondern durch das entwickelt seiner Meinung und seines verhalten im Buch.

Was ich unbedingt noch sagen möchte ist, dass ich das Cover LIEBE. Normalerweise beurteile ich ganz selten Cover, denn was will man schon dazu sagen…schließlich sieht es ja jeder. Doch wenn man die Geschichte gelesen hat und weiß was es mit dem Elefanten und dem Känguru auf sich hat oder den Flip Flops und den Herz Ballon, ist es nicht nur einfach süß und toll, sondern Perfekt und so richtig passend. Ich Liebe es!




Maja Keaton ist für mich eine tolle Autorin die wunderschöne Liebesromane scheibt. Ihre Geschichten sind einfach zu lesen ohne dabei an Romantik, Spannung und Spaß (das hör sich fast wie Ü-Ei Werbung an ;)) zu verlieren. So ist es auch in: Eine ziemlich unmögliche Liebe, die Geschichte ist toll Aufgebaut und Ideen wurden ebenfalls toll umgesetzt. Ich vergebe 5 Sterne und kann das Buch an alle Liebesroman Fans nur empfehlen, selbst an solche die Liebesromane mit Kindern vielleicht nicht so mögen… traut euch ;D ich hab es auch getan! 






Was vielleicht auch noch Interessant ist:

- Hier findet ihr meine Rezension zu: Zwei wie Mokka und Sahne

- auch hatte ich das große Vergnügen der Autorin ein paar Fragen zu stellen, hier könnt ihr euch das Interview anschauen. 

- Besucht doch einmal die Autorin auf ihrer Homepage. 





Dienstag, 14. Oktober 2014

[Rezension] Alles bleibt anders von Siegfried Langer

- eBook -


Autor: Siegfried Langer

Verlag: Atlantis

Seitenzahl: 343

ISBN: 978-3936742954

Preis: 2,99 Euro

Zu kaufen bei:


der








Einmal ein Herzliches Dankeschön an den Autor der mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Vielen Herzlichen Dank!








Klappentext: Schlimm genug für Frank Miller, dass er sein Gedächtnis verloren hat. Doch nicht nur das - er wurde offiziell für tot erklärt! Als ihn nicht einmal seine Verlobte Claire wiedererkennt, verwandelt sich sein rätselhaftes Schicksal endgültig in eine Tragödie. 

Es ist das Jahr 2008 und Franks langsam zurückkehrende Erinnerungen konfrontieren ihn mit einer unglaublichen Realität: mit einem Dritten Reich, das das Jahr 1945 überlebt hat, mit einer NSDAP, die mächtiger und grausamer ist als jemals zuvor. Über ganz Europa weht die Flagge mit dem Hakenkreuz. 

Franks Suche nach seiner Identität führt ihn in die deutsche Hauptstadt Germania, erbaut nach den tollkühnen Entwürfen Hitlers und Speers. Dort erfährt er, dass er kämpfen muss – um sein Leben, um seine Liebe zu Claire und um das Schicksal vieler anderer.




Zuerst muss ich einmal sagen, dass dies an sich das erste Buch in diese Genre-Richtung ist dass ich gelesen habe, sonst lese ich eher Liebesromane, New Adult und Fantasy wo durchaus ein Vampir mit dem Namen Edward Cullen eine Rolle spielt. Dies erzähle ich euch aber nur, damit ihr wisst wie schwer der Autor es hatte mir dieses Buch schmackhaft zu machen ;).

Das Buch startet damit das Frank Miller sich versucht an sein altes Leben zu erinnern, denn bis auf ein paar Einzelheiten wie z.B. Erinnerungen an ein Elternhaus ist ihm nichts geblieben. Als er dann auch noch herausfinden muss, dass er offiziell eigentlich als Tod erklärt wurde beginnen die ganzen Fragen.

Der Autor hat einen sehr guten Schreibstil und kann seine Umgebung sehr schön beschreiben, gerade wenn es um das „Veränderte“ Deutschland geht ist dies sehr schön heraus zu lesen, selbst wenn einem Deutschland so nicht gefällt.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Frank Miller erzählt und gerade den Anfang der Geschichte empfand ich als sehr spannend. Frank muss herausfinden was mit ihm passier ist und (weil ich ja doch Romanzen so sehr Liebe) trifft sich auch mit seiner alten Liebe Claire.

Später im Buch springt Frank sozusagen in der Zeit/ oder den Parallelen. Zur Spannung kam in diesem Teil auch noch Neugierde hinzu. Hier werden viele offene Fragen beantwortet und  auch die neue unbekannte erschaffene Welt, eben mit einem dritten reich im Jahr 2004 ist sehr Interessant zu verfolgen. Durch die gute Beschreibung des Autors wirkt alles sehr realistisch und ich bekam stellen weiße Gänsehaut wenn ich so manche Gräueltat gelesen habe.

Ein weitere Teil der mir gut gefallen hat, ist die Erklärung des Autors wie das Zeitspringen möglich ist. Hier gibt er sich eben mit einem einfach: Ist halt so… nicht zufrieden, wie ich es schon das ein oder andere Mal in meinen bevorzugten Genre Romanen zu Lesen bekommen habe. Den einzigen kleinen Teil den ich bemängeln könnte ist, dass einige Erzählungen der Charaktere oder Dialoge sehr ausschweifend ausgefallen sind (wobei das auch den Charakteren eine gewisse tiefe gibt).

Zu den Charakteren, hier gibt es einfach zu viele um sie alle Namentlich zu nennen deswegen halte ich es im Allgemeinen. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, was ich immer sehr zu schätzen weiß, da wenn es viele sind ich sie gerne einmal verwechsle. Dies geschieht aber in diesem Band nicht da jeder seine eigene Persönlichkeit, seine eigene Geschichte und seinen eigenen Charme besitzt.





Das Buch hat mir an sich schon gut gefallen und auch wenn ich es gerne gelesen habe, so kann es meinen Geschmack doch nicht zu 100% treffen da ich eben doch immer die perfekte Romanze darin suche und sie natürlich in solch einer Genre oder eben diese Richtung von Buch nicht finden werde. Das Buch bekommt von mir 3 Sterne (was für mich ein gut bedeutet), denn der Autor hat einen sehr guten Schreibstil mit dem er seine Geschichte richtig gut herüber gebracht hat. 





Was vielleicht auch noch Interessant ist:


- hier findet ihr andere Bücher des Autors

- hier könnt ihr den Autor auf seiner Homepage besuchen. 

- oder hier seinen Blog



Sonntag, 12. Oktober 2014

[Rezension] Elemente der Schattenwelt, Band 2: Soul & Bronze von Laura Kneidl

Bildquelle: Carlsen Verlag
- eBook -

Autor: Laura Kneidl

Verlag: Impress

Seitenzahl: 548

ISBN: 978-3-646-60055-1

Preis: 4,99 Euro

Zu kaufen bei:


oder





Ein Herzliches Dankeschön geht an den Carlsen Verlag der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Vielen Herzlichen Dank








Klappentext: Sie sind unsichtbar, stiften viel Unruhe und jagen unwissenden Hausbesitzern gerne einen Schrecken ein: Geister. Dennoch ist es nicht unmöglich, sie auszulöschen. Man muss sie nur sehen können und das liegt Ella in den Genen. Sie möchte eine Soul Huntress werden, wie ihr vor kurzem verstorbener Vater, auch wenn sie sich dafür gegen den Willen ihrer Mutter stellen muss. Nur leider entpuppt sich schon ihr erster heimlich angenommener Poltergeist-Auftrag als eine echte Herausforderung, denn als Partner bekommt sie den jungen Blood Hunter Wayne zugewiesen, der Ella mit der typischen Arroganz eines Vampirjägers in den Wahnsinn treibt. Bis sie erkennt, dass sie noch viel von Wayne zu lernen hat, denn ein Krieg gegen die Kreaturen der Nacht braut sich zusammen...





Auf die Fortsetzung von Elemente der Schattenwelt hab ich mich besonders gefreut, da ich ein großer Fan der Autorin und ihren Büchern bin.

In diesem Buch ist ein klein wenig Zeit vergangen, nach dem die Quartiere der Hunter angegriffen wurden. Das Quartier der Soul Hunter hat gerade erst wieder „eröffnet“ und Ella startet mit ihrem ersten Auftrag, doch nicht wie gewünscht alleine, da sie Wayne zugewiesen bekommt. Wer jetzt denkt Wayne…den kenn ich doch, liegt richtig. Denn Wayne durfte man bereits im ersten Teil kennenlernen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Band wieder richtig gut, da sie tolle Atmosphären aufzubauen weiß und ihre Geschichten immer spannend, romantisch und Action-reich sind. Was ich bei ihr immer sehr zu schätzen weiß ist, dass sie die Beziehungen der Protagonisten auf eine langsame Art reifen oder wachsen lässt, so wird eine Lovestory einfach neben bei erzählt, was einfach realistisch und glaubhaft wirkt. Ebenfalls nimmt die Romanze im Buch nicht alles ein, so bleibt für Spannung und Action genug Platz und das Buch rutscht nicht in eine Klischeehafte Schnulze mit Vampiren, Werwölfen oder sonst irgendwelchem Übernatürlichen. So können auch Leser die nicht ein Augenmerk auf Lovestorys legen diese Bücher genauso toll finden wie ich.

Es ist spannen nach den Blood Hunter das Leben der Soul Hunter zu verfolgen und dessen Arbeit, auch wie die Autorin beide spielend einfach miteinander verbindet. So sind in diesem Band auch einige der alten Charaktere zu finden und die anderen Hunter werden in dem Buch nicht einfach Ausgeblendet.

Die Charaktere sind auch weiterhin unterschiedlich und tiefgehend, so hat jeder einzelne eben auch ein Leben „Davor“ gehabt das man immer mal wieder Stückchen-weiße zu sehen bekommt. Auch darf man sich über alte und Lieb gewonnene Charaktere freuen. Ella ist ein wirklich tolles Mädchen oder eine tolle Frau :D. Mit ihren jungen Jahren hat sie schon so einiges durchmachen müssen und ist trotzdem eine mitfühlende und freundliche Person geblieben die aber doch eher etwas ruhig ist vom Charakter, eben anders wie Cain :D. Wayne kennt man ja schon von Band 1 wo er aber doch noch etwas mysteriös erscheint, da man ihn zwar kennen lernt aber ansonsten kaum weitere Informationen über ihn erfährt. Dies ändert sich natürlich und mochte ich ihn schon im Vorgänger Band so hab ich ihn nun ins Herz geschlossen.






Auch der zweite Band hat mir sehr gut gefallen. Besonders mag ich an den Büchern, dass es eine perfekte Balance zwischen Action, Spannung und Romantik gibt, so ist von allem eben immer etwas dabei. Auch der tolle Schreibstil der Autorin kann mich immer wieder überzeugen, denn sie weiß wie sie ihre tollen Ideen perfekt umsetzen kann. Ich gebe dem Buch 5 Sterne und freue mich auf weitere Werke der Autorin. 







Was vielleicht noch Interessant ist:



- Hier findet ihr meine Rezension zum ersten Band 

- besucht doch einmal die Autorin auf ihrer Homepage

- oder ihre Fanlounge beim Carlsen Verlag

- oder die Elemente der Schattenwelt Homepage. Dort könnt ihr viel erfahren und unter anderem auch einen Hunter Test durchführen.