Bald Mama

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich schon aufgefallen ist, passiert hier auf meinem Blog gerade so gar nichts. Dass liegt daran das ich bald Nachwuchs erwarte ;D und nun bald nicht mehr nur in der Arbeit sondern auch hier wohl in Mutterschutz gehe. Wundert euch also nicht wenn es hier eben in Zukunft ein wenig ruhiger wird und ich hoffe, dass ihr trotzdem noch hin und wieder vorbei schauen werdet!

Liebe Grüße

Eure Viki

Sonntag, 23. August 2015

[Rezension] Pria von Lilly Panther

- eBook -

Autor: Lilly Panther


Seitenzahl: 236

ISBN: -

Preis: 2,99 Euro


Zu kaufen bei:










Klappentext: Als eine Frau in ihren Armen stirbt, findet Prias süßes Leben als Regierungsangestellte jäh ein Ende. Heimlich beginnt sie, Nachforschungen anzustellen – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich begibt. Schon bald fühlt sie sich verfolgt, doch niemand glaubt ihr, nicht einmal ihr bester Freund Peter. Einzig Rona – geheimnisvoller, cooler Mädchenschwarm – scheint ihr zu glauben. Doch er ist einer der gefürchtetsten Jäger, der für die Regierung tötet… 






Nach dem ich bereits einen Titel der Autorin gelesen hatte stand fest, dass auch dieses Buch gelesen werden muss.

Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, was die Geschichte recht spannend und auch durchaus romantisch werden lässt. Geschrieben wird die Geschichte aus der Ich Perspektive, also von Prias Seite aus.

Pria lebt in einer Welt, in der es tödlich sein kann anders wie die Regierung zu denken. Wer es trotzdem tut bekommt sofort den Sonderstatus, was so viel heißt, dass du so gut wie Tod bist. Der Gedanke dieser neuen Welt fand ich gut gemacht und auch nicht vergleichbar mit anderen Dystopien die ich bisher gelesen habe.

Jedoch hätte ich mir ein winzig kleines bisschen mehr Informationen zu dieser Welt gewünscht. Wie ist es dazu gekommen, was genau spielt sich hinter der Sperrzone ab usw. Man bekommt dazu nicht wirklich viele Informationen, was dann doch viele ungeklärte Fragen aufwirft. Aber um dies als wirklichen Mecker Punkt zu werten, müsste ich davon ausgehen, dass die Geschichte NICHT weitergeht… und das weiß ich leider nicht. Sonst könnte es dazu ja noch mehr Informationen in einer Fortsetzung geben.

Die Idee von der Geschichte fand ich wirklich gut und ich finde auch dass sie gut umgesetzt wurde. Die Regierung ist noch ein wenig schwach auf der Brust, denn bis auf den Sonderstatus mit den man sich hier sehr schnell betiteln lassen kann, fehlte mir ihnen noch ein wenig mehr „Böses“. Aber auch hier weiß man eben nicht was sich alles hinter der Sperrzone abspielt, bei den anders „Denkern“, denn bisher liest man das ganze eben nur innerhalb der Mauern, der „schönen“ Seite wie es aussieht.

Spannend in dem Buch fand ich, dass man nicht wirklich wusste was als nächstes passiert (da man ja vielleicht auch überrascht werden konnte mit dem was sich außerhalb der Sperrzone befindet, zumindest hatte ich immer mit irgend etwas "außerhalb" gerechnet). 

Die Romanze fand ich an sich auch nicht schlecht, aber sie hätte mir dann doch noch ein wenig mehr „romantischer“ sein könne. Die Beziehung der beiden wird zwar mit der Zeit Aufgebaut, aber ging mir das Ganze dann trotzdem zu schnell und ohne viel "Prickeln". 

Das Pria kein einfaches Mädchen ist, lässt sich natürlich schnell erahnen und so kommt es, dass sie schnell in Schwierigkeiten gerät. Sie ist ein wenig anders wie die typischen Dystopien- Charaktere, da sie nicht unbedingt diese kämpferische Ader an sich hat. Aber das ist in Ordnung, sie ist schließlich nicht umsonst eine Analytikerin. Klar fehlte mir hin und wieder ein klein wenig mehr aufbegehren, wie z.B. wenn es um ihre Verletzung im Rücken geht (das sie sich das ganze nicht einmal im Spiegel angesehen hat?). 

Aber dies stört mich auch nicht allzu sehr, denn ich finde nach einer „System“ Erziehung bricht man nicht so einfach aus seinem Muster,  was wie ich finde den Charakter auch wieder ziemlich realistisch macht.

Die Nebencharaktere sind an sich auch gut getroffen. Pria hat gleich zwei Verehrer und zwar einmal ihre guten Freund Peter und dann gibt es natürlich noch den Bad Boy Rona.

Peter zögert oft Pria zu helfen, trotzdem finde ich, dass er an sich ein guter Freund ist. Denn auch er hat diese „System“ Erziehung genossen und daran zu zweifeln steht für ihn eben nicht in Frage. Aber immer wenn es darauf ankommt erscheint Peter trotz Widerwille um Pria bei zu stehen.

Dann natürlich noch Rona, irgendwie fehlte mir bei ihm ein klein wenig mehr Männlichkeit (vielleicht bin ich aber auch schon einfach zu alt ;)). Das bisschen was er meiner Ansicht nach hatte, verlor er dann vollkommen in einer Bahr Szene (dort ist mir nicht recht klar ob er von einem Mann geküsst wird? Was mir nicht gefällt, kann einem anderen Leser hier aber natürlich gefallen ;)).

Wie ich schon sagte sind die Nebencharaktere und auch die Hauptcharaktere an sich Gut geworden, ich mochte sie, aber das war es dann auch schon. So ganz richtig mit ihnen Mitfühlen konnte ich leider nicht ganz, hierzu lagen sie einfach nicht auf meiner Wellenlänge.

Das Ende im Buch ist recht spannend, trotzdem sind noch eine Menge Fragen offen.







Eine tolle Idee für eine Dystopie, die an sich auch Gut umgesetzt wurde. Allerdings sind noch so einige Fragen im Buch offen die noch beantwortet werden sollten. Ich gebe dem Buch daher 3 Sterne und für mich stellt sich hier einfach noch die Frage, ob die Geschichte weitergeht. Denn ansonsten finde ich, dass das Buch noch nicht ganz ausgereift ist und einfach noch etwas fehlt.  Bei einer Fortsetzung, würde der erste Band dann schon fast 4 Sternchen bekommen ;). 





Was vielleicht noch Interessant ist:


- hier findet ihr eine Rezension zu einem Titel der Autorin. Auch hatte ich das große Vergnügen der Autorin ein paar Fragen zu stellen, weswegen ihr auch ein Interview findet. 

- besucht sie doch einmal auf ihrer Homepage


Für Challenges:

Orte: -

Namen: Pria, Peter, Rona, 

Paranormal: Nein



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen