Bald Mama

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich schon aufgefallen ist, passiert hier auf meinem Blog gerade so gar nichts. Dass liegt daran das ich bald Nachwuchs erwarte ;D und nun bald nicht mehr nur in der Arbeit sondern auch hier wohl in Mutterschutz gehe. Wundert euch also nicht wenn es hier eben in Zukunft ein wenig ruhiger wird und ich hoffe, dass ihr trotzdem noch hin und wieder vorbei schauen werdet!

Liebe Grüße

Eure Viki

Mittwoch, 28. Oktober 2015

[Rezension] Liebe auf Italienisch von Frankie McGowan

- eBook -

Autor: Frankie McGowan

Verlag: Endeavour Press

Seitenzahl: 118

ISBN: -

Preis: 2,99 Euro


Zu kaufen bei:









Klappentext: Rachel arbeitete eigentlich als erfolgreiche PR-Agentin mit einer Reihe berühmter Kunden. Doch für ihren Mann James hat sie dieses Leben hinter sich gelassen.
Als James sie plötzlich für eine andere Frau verlässt, bricht für Rachel eine Welt zusammen. Sie muss sie wieder völlig von vorne anfangen.
Als ihr eine kleine italienische Reisegesellschaft einen PR-Job anbietet, zögert sie deswegen nicht lange.
So beginnt Rachels abenteuerliche Reise in ein neues Leben in Rom.
Dort angekommen fällt ihr sofort ihr unglaublich gutaussehender Chef Marco auf, der wie sie gerade eine Scheidung durchmacht. Dank ihm blüht Rachel nicht nur im Job, sondern auch in der Liebe wieder auf.
Doch dann tritt plötzlich Luke O’Hanlon, neurotischer Fernsehkoch und ehemaliger Klient von Rachel, wieder in ihr Leben. Sie konnte ihm nie verzeihen, dass er damals ohne Vorwarnung die Agentur gewechselt hatte.
Als dann auch noch James auftaucht ist das Liebeschaos komplett… 




Der Titel und das Cover haben mich sehr angesprochen und natürlich auch der Klappentext. Da es das Büchlein dann auch noch eine Zeit lang kostenlos gegeben hat, habe ich gleich einmal zugegriffen.

Erwartet hatte ich eine schöne Romantische Geschichte die spannend, lustig und sicherlich auch romantisch.Italienisch ;) ist.

Die Autorin hat eigentlich einen schönen Schreibstil, außer ein paar Kleinigkeiten kann man sich hier nicht beschweren. Was mich genau daran gestört hat, dazu später mehr.

Ein kleiner Teil den ich enttäuschend gefunden habe ist, dass die Geschichte ziemlich lange auf sich hat warten lassen. Gute 50% des Buches handeln alleine nur von der Trennung von Rachel und ihrem Ex-Freund.

Sicher steckt hier viel Gefühl drin, aber habe ich doch eher eine schöne Liebesgeschichte erwartet gespickt mit Humor, statt langem Trennungs- Schmerz. Daher hätte ich mir diese Trennungsphase, doch ein wenig kürzer gewünscht.

Nach den 50% zieht Rachel dann auch endlich nach Rom und der „Romantische“ Teil kann endlich starten… denkt man zumindest. So romantisch fand ich das Ganze dann auch irgendwie doch nicht wirklich. Es gibt zwar eine Romanze, doch hätte ich sie mir eben ein klein wenig „Intensiver“ vorgestellt.

Was mich am Schreibstil etwas störte ist, dass die Autorin einigen Charakteren einen Italienischen „Dialekt“ verpasst hat. So etwas empfinde ich immer mit gemischten Gefühlen. Einerseits, können solche Dialekte sehr Unterhaltsam sein. Aber auf der anderen Seite können diese so „Stark“ geschildert sein, dass ich die Bedeutung dahinter nicht verstehe. Ich verstehe überhaupt nicht genau was der Charakter eigentlich gerade sagt… . 

Das führte zu einem nicht wünschenswerten Lesestopp und wurde mit der Zeit auch sehr anstrengend zu lesen. .

Die Charaktere gehen eigentlich im Großen und Ganzen. Rachel lehnt man sehr gut kennen, gerade auch bei der Trennungs-Phase bekommt man tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt. Die anderen, sind allerdings noch ein wenig „Oberflächlich“ gehalten und könnten ein wenig mehr tiefe vertragen.





Ich muss gestehen dass mir Persönlich die Geschichte so nicht zugesagt hat. Allerdings habe ich sicherlich auch „falsche“ Erwartungen in das Buch gesetzt. Das Buch bekommt daher von mir auch leider nur 2 Sterne. Am Schreibstil ist allerdings nichts auszusetzen (bis auf eben die Krassen Dialekte der Italiener)  und ich kann mir vorstellen, dass vielen Lesern das Buch einfach besser gefallen wird wie mir selbst. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen