Mama sein...

Hallo ihr Lieben,

Wie angekündigt bin ich nun Mama geworden und mit Baby lässt
es sich nicht so leicht Lesen wie ich dachte und erst recht nicht so schnell Rezensionen
schreiben oder den Blog auf Vordermann bringen… daher ;) habt bitte noch weiterhin etwas Geduld mit mir wenn es hier „langsamer“ voran geht.

Liebe Grüße

Eure Viki

Mittwoch, 2. März 2016

[Rezension] Fairy Tale: Verliebt in einen Elf von Cyn Balog

- Taschenbuch -

Autor: Cyn Balog

Übersetzer: Hans Link

Verlag: Arena

Seitenzahl: 280

ISBN: 978-3-401-50376-9

Preis: 12,99 Euro

Zu kaufen bei:







Klappentext: Morgans Freund Cam ist einfach perfekt: Er sieht nicht nur umwerfend aus, sondern ist noch dazu ein echter Schatz. Doch dann taucht ein seltsamer neuer Mitschüler auf, der behauptet, Cam sei in Wahrheit der zukünftige König des Elfenreichs - Morgan glaubt ihm kein Wort. So beginnt eine turbulente Dreiecksgeschichte voller Magie, Romantik und einer gehörigen Prise schrägen Humors.





Auf dieses Buch habe ich schon vor langer Zeit ein Auge drauf geworfen und nun endlich habe ich mich getraut zuzuschlagen.

Der Schreibstil der Autorin ist schön, so lässt sich das Buch einfach und verständlich durchlesen. Geschrieben wird das Buch aus der Perspektive die Hauptprotagonistin Morgan.

Der Beginn der Geschichte ist ziemlich klasse. Es geht gleich los und man muss sich nicht erst ewig in das Buch einlesen. Was toll ist, da es doch recht „Schlank“ ist ;). Ich hab Morgan sofort gerne gehabt, da sie einfach eine freche und lustige Art hat.

Diese Art hat sich durch das ganze Buch gezogen, was ich schön gefunden hab und mir gefallen hat. Was mir hingegen nicht gefallen hat, ist der Verlauf der Geschichte. Dass sie nicht zu Komplex werden sollte, ist mir klar, da es eben nur ein Buch ist und nicht allzu viele Seiten hat.  Dann doch lieber alle Fragen beantwortet du nichts bleibt offen. Naja, fast zumindest ;).

Auch ist es Geschmackssache, ob der Verlauf einem gefällt oder eben nicht. Warum er mir nicht gefallen hat, dazu will ich ein wenig mehr verraten ohne dabei allerdings zu viel von der Story zu verraten.

Morgan zeit gleich von der ersten Seite an das sie Hellsehen kann, also sie kann die Zukunft ihrer Mitschüler bestimmen. Damit beschäftigt sich das ganze erste Kapitel. Das hat mir gut gefallen, denn Morgan bringt das Ganze, wie oben schon gesagt klasse herüber. Allerdings kommt dieses Hellseherei fast gar nicht mehr zur Sache und spielt auch irgendwie noch kaum eine Rolle.

Ein anderer Teil ist, dass man ab ca. Mitte des Buches einfach schon das ende vorhersagen kann und weiß wie sich das ganze entwickelt. Hier war ich kurz davor zu sagen, ok… einfach zum Ende Vorblättern und schon ist die Geschichte zu ende. Wieso noch den letzten Drittel der Geschichte Lesen? Man könnte das gesamte Buch also in drei kurzen Sätzen erzählen.

Der schlimmste Punkt ist das Ende das mich irgendwie total Frustriert hat. Es gibt zwar ein Happy End, und auch hier eindeutig Geschmackssache. Doch weiß ich ehrlich gesagt DANACH nicht genau, wieso dann das ganze Heck Meck in der „Mitte“ der Geschichte?

Naja, kommen wir zu den schönen Teilen. Die Romantik ist ganz gut und die Charaktere sind auch ganz Gut. Morgan lehnt man eben am besten kennen da man auch von ihrer Perspektive liest. Die anderen Kommen Gut herüber, aber man erlebt deren Gefühlswelt eben nur durch die Wahrnehmung von Morgan.





Der Anfang des Buches konnte mich richtig begeistern, allerdings hat sich das Buch ab ca. der hälfte in eine Richtung entwickelt die mir einfach nicht gefallen hat und weswegen es eben auch Sterne Abzug gibt. Daher bekommt das Buch von mir nur drei Sterne, eigentlich nur zwei aber Morgan war mir dann doch zu sympathisch um ihr nur zwei zu geben ;). Ein Buch das man lesen solle? Muss jeder für sich entscheiden. Wer Elfen Geschichten mag, könnte daran Gefallen finden ;). 





Was vielleicht noch Interessant ist:






1 Kommentar:

  1. Hi Viki,

    als ich eben den Klappentext gelesen habe, dachte ich noch, das könnte ein Buch für mich sein. Aber wenn man ab der Mitte der Geschichte schon weiß, wie es endet, finde ich das irgendwie frustrierend...

    LG Desiree

    AntwortenLöschen